RZ10.de Redaktion
RZ10.de Redaktion
 - 12. März 2019

SAP Support-Backbone Update – rechtzeitig Solution Manager aktualisieren und umstellen

Der SAP Support Backbone ist die zentrale Infrastruktur für den technischen Support von SAP für ihre Kunden. Dieser Support Backbone ist erneuert worden und der alte Zugang wird nun abgeschaltet. Wichtig daher für alle: Vor Januar 2020 auf den neuen Backbone umstellen. Und das geht nur mit der aktuellen Version des Solution Manager 7.2.

Hintergrund SAP Support Backbone

Der SAP Support Backbone ist meistens im Hintergrund, ist aber die Infrastruktur für Services wie das SAP Support Portal, den Maintenance Planner, SAP EarlyWatch Alerts (EWA) und vieles mehr. Auf der Kundenseite verbinden sich SAP Solution Manager und auch Focused Run für SAP Solution Manager mit dem SAP Support Backbone um Daten für eben dieses genannten Services auszutauschen. Neben Support Incidents werden auch Systemdaten für den Maintenance Planner oder Gesundheitsdaten für den Early Watch Alert an SAP gesendet. Der SAP Support Backbone wurde vor einiger Zeit aktualisiert. Die bisherige Infrastruktur soll bis Ende 2019 in Betrieb bleiben, damit eine sicherer Übergang gewährleistet werden kann.  Falls der eine oder andere das bei einem Setup von einem Solution Manager 7.2 schon irgendwie schon mal gehört hat: in den ersten Versionen war das der Punkt  “Support Hub connectivity”.

Was passiert nach dem 01.01.2020?

  • SAP Solution Manager 7.2 System auf SPS06 oder niedriger können nicht mehr mit dem SAP Support Backbone kommunizieren.
  • SAP Solution Manager 7.0 and 7.1 können überhaupt nicht mehr mit dem SAP Support Backbone kommunizieren.

Notwendige Vorarbeiten für eine Umstellung

Der SAP Solution Manager 7.2 muss vor der Umstellung mindestens auf Support Package Stack 07 oder 08 aktualisiert werden und Focused Run auf Version 2.0. Ab SPS 08 kann die Umstellung weitestgehend automatisch erfolgen. Die Aktualisierung hat unter anderem weitere Auswirkungen:

  • Der Download von SAP-Notes mit SNOTES ist ab 2020 nicht mehr möglich. SNOTE muss daher vor dem 01. Januar 2020 auf digital signierte SAP-Notes aktualisiert werden. Siehe dazu auch hier.
  • ABAP-basierte SAP Systeme mit Direktverbindung zu SAP müssten mit dem neuesten ST-PI-AddOn aktualisiert werden
  • Für neue Verbindungen muss ein dedizierter technischer Benutzer eingerichtet sein. Verbindungen mit generischen Benutzern funktionieren daher nicht mehr.

Um den Konfigurationsprozess zu vereinfachen, werden allgemeine Konfigurationsschritte als automatisierte Aufgabenliste für den ABAP-Task-Manager bereitgestellt. Diese Aufgabenliste ermöglicht die automatisierte Erstellung der erforderlichen Verbindungen zum Support-Backbone. Die Umstellung wird als TCI Transport based Correction Instruction bereitgestellt. Siehe dazu Hinweis 2738426 – Automated Configuration of new Support Backbone Communication

SAP Support Backbone Update: https://support.sap.com/en/alm/solution-manager/sap-support-backbone-update.html

SAP Hinweis 2738426 – Automated Configuration of new Support Backbone Communication

Wenn Sie bei der Aktualisierung des Solution Managers oder der Umstellung auf den neuen Support Backbone Unterstützung benötigen, haben wir hier das richtige RZ10.de Partnerprodukt: SAP Berater für SAP Solution Manager

RZ10.de Redaktion

RZ10.de Redaktion

Redaktion RZ10.de - Tobias Harmes und sein Team berichten über alles zum Thema SAP Basis & Security.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!

Kostenloses E-Book zum Testmanagement im SAP Solution Manager als Download:

Jetzt das kostenlose E-Book zum Thema SAP Solution Manager downloaden:

Jetzt das kostenlose E-Book mit ausgewählten Fachartikeln herunterladen:

RZ10.de Podcast für SAP Basis & Security



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support