Tobias Harmes
28. Februar 2023

SAP Business Technology Platform

26
SAP Business Technology Platform

Entdecken Sie die neue Dimension der Unternehmens-IT! Erfahren Sie, wie die SAP Business Technology Platform (BTP) Ihr Unternehmen auf das nächste Level hebt und Ihnen dabei hilft, durch intelligente Technologien, innovative Anwendungsentwicklung und modernes Datenmanagement wettbewerbsfähiger zu werden. Lesen Sie weiter und lernen sie mehr über die Möglichkeiten der BTP.

Was ist die SAP BTP?

SAP BTP, früher bekannt als SAP Cloud Platform, ist eine leistungsstarke Plattform as a Service (PaaS), die es Unternehmen ermöglicht, ihre Geschäftsprozesse in die Cloud zu verlagern und digital zu transformieren. Sie bietet eine Vielzahl von Diensten und Tools, die es Unternehmen ermöglichen, Anwendungen und Lösungen zu entwickeln, zu integrieren und zu betreiben. SAP BTP ist eine offene Plattform und unterstützt verschiedene Programmiersprachen und Frameworks, wie z.B. Java, Node.js und SAPUI5.

Die Plattform ist auch vollständig in die SAP-Landschaft integriert, was es Unternehmen ermöglicht, nahtlos auf andere SAP-Lösungen zuzugreifen. Mit SAP BTP können Unternehmen ihre IT-Infrastruktur modernisieren und flexibilisieren, ihre Innovationen beschleunigen und ihre Geschäftsprozesse effizienter gestalten. Die Plattform bietet auch eine hohe Sicherheit und Verfügbarkeit, um Unternehmen bei der Umsetzung ihrer digitalen Strategien zu unterstützen.

Problemszenario

Unternehmen haben derzeit hochkomplexe IT-Landschaften und betreiben vielfältige Anwendungen. Daraus ergibt sich eine große Menge an Daten, mit denen Unternehmen viele datenorientierte Innovationen vorantreiben könnten. In der Praxis haben die meisten Unternehmen damit jedoch Schwierigkeiten und können diese Informationen nicht in Geschäftsergebnisse umwandeln.

Gründe für diese Schwierigkeiten sind unter anderem die Quellen und das Tempo der Veränderungen. Die Informationen, die man gewinnbringend nutzen könnte, kommen oft aus komplexen und uneinheitlichen Quellen. Diese benötigen oft viele Ressourcen, die eine Datenanalyse erschweren. Die Identifizierung von Risiken und die Vorhersage von Geschäftsergebnissen mit eigenen intelligenten Tools und Technologien stellt eine weitere Herausforderung dar. Da die Bedingungen sich auf dem Markt oftmals schnell ändern und Prozesse ebenso schnell angepasst werden, entsteht ein hoher Druck in den verschiedenen Branchen.

Unternehmen können nur dann Innovationen kontinuierlich vorantreiben, wenn sie ihre Erfahrungen, Daten und Informationen sammeln, analysieren und daraus die richtigen Maßnahmen ableiten.

E-Book SAP Basis

Mehr als 100 ausgewählte SAP Basis Fachartikel von rz10.de seit 2011! Auf über 900 Seiten Tipps, Tricks und Tutorials mit Screenshots aus echten SAP-Systemen.

Lösungsansatz der Business Technology Platform

In einer schnelllebigen Zeit versucht SAP auf das Bedürfnis nach mehr Agilität in der IT-Landschaft einzugehen. Dabei greifen sie den Trend auf, den schon Salesforce und Microsoft Azure vorgelebt haben: der Application Server aus der Cloud, der nicht mehr  auf “die eine Installation” fixiert ist, sondern auf Daten und Apps, um Daten anzuzeigen und zu verarbeiten. Die SAP Business Technology Platform (SAP BTP) bietet dafür In-Memory-Verarbeitung, agile Services zur Datenintegration und Anwendungserweiterung sowie eingebettete Analysen und intelligente Technologien. Wie die Daten genau gespeichert werden, und wo die App läuft – darum kümmert sich SAP als Platform-Betreiber.

Aufbau

Die BTP unterstützt Unternehmen bei der Optimierung ihrer IT-Infrastruktur. Dabei können sie entweder das Data Center von SAP selbst oder einen der großen Hyperscaler wie AWS, Microsoft Azure, Google Cloud oder Alibaba Cloud verwenden. Das bietet nicht nur kostentechnische Vorteile, sondern auch die Möglichkeit, Open-Source-Tools wie Kyma oder Project Gardener zu nutzen, um Kubernetes auf verschiedenen Laufzeitumgebungen bereitzustellen.

Die SAP BTP besteht aus drei Ebenen: der fundamentalen Ebene, der Datenebene und der Anwendungsebene.

Auf der fundamentalen Ebene werden alle grundlegenden Dienste bereitgestellt, um eine sichere und reibungslose Nutzung der Multi-Cloud-Infrastruktur zu gewährleisten. Dazu zählen auch die wichtigen Aspekte Security und Compliance. Die Datenebene umfasst Data-Management und Data-Warehousing, während die Anwendungsebene der Einstiegspunkt für Entwickler und Endnutzer ist, die auf die Plattform zugreifen möchten. Hier steht ihnen das Application Cockpit zur Verfügung, das eine zentralisierte Verwaltung und Dateneinsicht ermöglicht. Auch Citizen Developer können von der SAP BTP profitieren und Technologien wie Robotic Process Automation (RPA) in einer Low-Code bzw. No-Code Umgebung nutzen.

Funktionsweise

SAP möchte mit der Anwendung ermöglichen, dass verwertbare Daten möglichst einfach in einen Geschäftswert umgewandelt werden. Dabei werden geschäftskritische operative Daten (O-Daten), wie z.B. Kosten, Klicks und Umsätze als auch erfahrungsbasierte Daten (X-Daten) wie Kundenzufriedenheit aufgegriffen und in Verbindung gesetzt. Durch die Analyse der O- und X-Daten sollen so eindeutige Ergebnisse erzielt werden, die man direkt in Maßnahmen und Prozesse verwenden kann.

SAP Business Technology Platform

SAP Business Technology Platform Quelle: SAP SE

Mit der Business Technology Platform hat SAP ein integriertes Portfolio erschaffen, das sowohl für Cloud-Landschaften als auch On-Premise-Landschaften einsetzbar ist. Dabei werden auf Technologien wie Datenmanagement, künstliche Intelligenz (KI), Internet der Dinge (IoT), Blockchain- und Anwendungsentwicklungstechnologien vereint.

Die vier Funktionsbereiche der SAP BTP

Die Funktionalität der BTP kannin vier Bereiche gegliedert werden:

Der erste Bereich ist das Database und Datamanagement, welches moderne Datenspeicherung mit flexiblen Bereitstellungsoptionen, die Verwaltung von Stammdaten, die Verringerung von Datenredundanzen und die Verknüpfung von Daten zum Ziel hat. Hier finden Unternehmen verschiedene Datenbanken wie SAP HANA und SAP Adaptive Server Enterprise sowie Dienste wie SAP Master Data Governance, SAP Data Intelligence und SAP Information Steward.

Der zweite Bereich ist Analytics, der es Anwendern ermöglicht, wichtige Erkenntnisse aus verschiedenen Datenquellen in Echtzeit zu gewinnen.

Der Bereich Application Development und Integration bietet Dienste wie die SAP Extension Suite, SAP Integration Suite und SAP Process Orchestration zur Vereinfachung und Optimierung der Anwendungsentwicklung und Integration von verschiedenen Services/Anwendungen.

Der letzte Bereich, Intelligent Technologies, bildet die zukunftsweisende Prozessoptimierung, welche Unternehmen dabei unterstützt, sich mit Hilfe neuer und innovativer Technologien wie Künstlicher Intelligenz, Automation und dem Internet of Things weiterzuentwickeln und das nächste Level zu erreichen.

Key Features im Überblick

Ob On-Premise, in der Cloud oder in einer hybriden Landschaft – die Business Technology Platform der SAP ermöglicht den Unternehmen folgende Key Features:

  • Unterschiedliche Datenspeicher in Echtzeit mit SAP HANA zu verwalten
  • Integration und Erweiterung von Unternehmensanwendungen in jeder IT-Landschaft mit der SAP Integration Suite und der SAP Extension Suite
  • Analyse der Daten für eine bessere Planung und Entscheidungsfindung mit den Lösungen SAP Analytics Cloud und SAP Data Warehouse Cloud
  • Das Unternehmen kontinuierlich mit neuen intelligenten Technologien zu erneuern

Nachfolger der SAP Cloud Platform und der SAP Digital Platform/ Digitaler Kern

Die SAP Business Technology Platform beerbt und ersetzt bisherige Namen und Dienstleistungen im Umfeld Cloud und Digitalisierung. Die Digitale Platform und der digitale Kern werden durch sie ersetzt. Außerdem wird SAP den bisher verwendeten Begriff SAP Cloud Platform ebenfalls zugunsten der SAP Business Technology Platform ersetzen. Andere Cloud Services wie die SAP Cloud Platform Integration Suite werden umbenannt in z.B. “SAP Integration Suite”.

Integration

SAP-Kunden können nach einmaliger Anmeldung alle Services nutzen und müssen nicht mehrere Services lizensieren lassen. SAP realisiert das mit der SAP Suite. Damit sollen sowohl der Kaufprozess, die Kosten, als auch die letztendliche Nutzung von Services attraktiver und flexibler gestaltet werden. Die Kunden können auf diese Weise einen Service flexibel innerhalb der Suite “on demand” nutzen. Darüber hinaus liefert SAP vorgefertigte Integrationspakete zwischen SAP-Anwendungen mit Standardnachrichten ohne zusätzliche Kosten.

Vorteile

Durch die Nutzung der Business Technology Platform können folgende Vorteile ermöglicht werden:

  • Daten werden schnell in Geschäftswert umgewandelt
  • Open API: Die offene Architektur ermöglicht Partnern und Kunden die flexible Erweiterung der IT-Landschaft
  • Zentralistische Aufstellung der Plattform reduziert Datenbewegungen und senkt die Total Cost of Ownership (TCO)
  • Vollständige Integration entlang der gesamten Supply-Chain

Fazit

Die SAP Business Technology Platform (BTP) ist ein umfangreiches Angebot an Services und Tools. Sie dient der Nutzung und Entwicklung Cloud-basierter Anwendungen. Insbesondere die Integration von SAP-Systemen und die Nutzung von Machine Learning und KI sind wichtige Funktionen, die von Kunden geschätzt werden.

Die Plattform ermöglicht es Unternehmen, schnell und flexibel auf Veränderungen in der Geschäftswelt zu reagieren und innovative Anwendungen zu entwickeln. Auch die Möglichkeit, verschiedene Cloud-Provider zu nutzen, wird positiv hervorgehoben.

FAQ

Was ist die SAP Business Technology Platform?

Die Business Technology Platform von SAP ist ein integriertes Angebot, das vier Technologieportfolios umfasst. Den Anwendern sollen dadurch flexible Möglichkeiten unterbreitet werden. Sie können verschiedene SAP-Technologien auswählen, um ein Verständnis in die Daten und Prozesse der Anwendungen zu bekommen.

Wie funktioniert die SAP Business Technology Platform?

SAP möchte mit der Anwendung ermöglichen, dass verwertbare Daten möglichst einfach in einen Geschäftswert umgewandelt werden. Dabei werden geschäftskritische operative Daten (O-Daten), wie z.B. Kosten, Klicks und Umsätze als auch erfahrungsbasierte Daten (X-Daten) wie Kundenzufriedenheit aufgegriffen und in Verbindung gesetzt. Durch die Analyse der O- und X-Daten sollen so eindeutige Ergebnisse erzielt werden, die man direkt in Maßnahmen und Prozesse verwenden kann.

Weiterführende Informationen


Artikel war hilfreichArtikel empfehlen


Dieser Beitrag ist auch als Download verfügbar:

Kommentar verfassen


Unsere Top-Downloads

Kontaktieren Sie uns!
Renate Burg Kundenservice