- 10. Oktober 2014

SDCCN manuell konfigurieren

101014_1324_SDCCNmanuel1.png

Mittels der Transaktion „SDCCN“ werden neben der EWA Generierung auch die Wartungszertifikate automatisch in den ABAP Systemen eingespielt. Bei Java Systemen geschieht dies durch die Konfiguration der SMD-Agenten. Für den Fall, dass die EWA Generierung oder die Wartungszertifikate nicht automatisch eingespielt werden, muss die „SDCCN“ Konfiguration geprüft und ggfs. angepasst werden.

Wir übernehmen Basisaufgaben und führen SAP Basis Projekte für Sie durch
Fachbereichsleiter Tobias Harmes

Ob Sie ein Systemupgrade durchführen wollen oder einfach nur Unterstützung bei der Konfiguration Ihrer SAP Systemlandschaft benötigen, wir bieten Ihnen unsere kompetenten Berater an: SAP Basis und SAP Security Berater von RZ10 buchen.

Unsere Referenzen finden Sie hier.

Kontaktieren Sie mich: Telefon 0211.9462 8572-25 oder per E-Mail harmes@rz10.de.

In einem unverbindlichen Gespräch kann ich mit Ihnen über Ihre Ausgangslage sprechen und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen. Selbstverständlich können wir danach auch ein unverbindliches Angebot unterbreiten.

Voraussetzungen für die manuelle Konfiguration

  • Das ABAP System ist im SolMan unter „Konfiguration verwalteter Systeme“ eingerichtet. Im Schritt „Systemparameter eingeben“ muss „EWA-Alerts im Alert-Eingang“ aktiviert sein. Bei der automatischen Konfiguration müssen die Services aktiviert sein
  • Die „Back“-RFC Verbindung zum SolMan muss im verwalteten System eingerichtet sein.

Manuelle Konfiguration

Über Springen->Einstellungen->Aufgabenspezifisch die aufgabenspezifischen Einstellungen öffnen. Dies ist notwendig, damit die „Back“-RFC Verbindung eingetragen werden kann.

Danach die „RFC Destinations“ öffnen.

Unter dem Reiter „Destinationen“ wird die „Back“-RFC Verbindung als neue RFC Verbindung eingetragen. Die Funktion der RFC Verbindung wird beim anschließenden Sichern geprüft. Ggfs. muss bei sehr alten SAP Releases das Benutzerkennwort neu vergeben werden.

Nach dem Sichern ist die „Back“-RFC Verbindung zum SolMan erfolgreich eingetragen.

Jetzt ist die „SDCCN“ richtig konfiguriert, damit EWAs automatisch generiert und Wartungszertifikate automatisch eingespielt werden. Zum Testen der neuen Konfiguration starten wir einen Funktionstest. Dazu muss eine neue Aufgabe „Maintenance Package“ eingeplant werden um die Verbindung zu testen. Im nachfolgenden Beispiel erfolgt die einmalige Ausführung des Jobs „Maintenance Package“. Hier ist zu beachten, dass bei „RFC-Masterdestination“ die „Back“-RFC Verbindung zum SolMan eingetragen ist.

sdccn

Nach dem Ausführen erscheint unter dem Reiter „Erledigt“ beim Status ein grüner Hacken, der das erfolgreiche Ausführen des Jobs symbolisiert. Was genau der Job macht, steht im Jobprotokoll.

Der vorhandene, regelmäßig eingeplante Job „Maintenance Package“ muss nicht umgeplant werden. Bei der nächsten Jobausführung wird die „Back“-RFC Verbidung zum SolMan verwendet, selbst wenn bei der Aufgabe ein anderes System eingetragen ist. Wem das stört, kann die Jobeinplanung auch löschen und neu anlegen.

Ihre Erfahrung

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem automatischen Einplanen von Wartungszertifikaten mit SDCCN gemacht? Ich freue mich auf Ihre Antworten.

Jetzt das kostenlose E-Book zum Thema SAP Basis herunterladen:

Jetzt das kostenlose E-Book mit ausgewählten Fachartikeln herunterladen:


SHARE



Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.