- 8. Januar 2014

SAP RFC ADS Verbindung funktioniert nicht – Fehler Target service not allowed

Wenn die Adobe Document Services (ADS) genutzt werden sollen, muss eine http-Verbindung eingerichtet werden. Hierfür die Transaktion SM59 aufrufen und die ADS Verbindung (Bezeichnung ADS) bearbeiten oder neu erstellen:


Besteht eine Verbindung bereits, kann per Doppelklick in die Verbindung abgesprungen werden. Es gilt safety first. Am besten ein Backup der aktuellen Konfiguration erstellen.

Nun werden die Felder wie folgt editiert:


Als Verbindungstyp wird „G“ angegeben für eine HTTP-Verbindung

Als Zielmaschine wird das System eingetragen, auf dem der ADS zur Verfügung stehen soll

Der Pfadpräfix lautet: /AdobeDocumentServices/Config?style=rpc


Da der ABAP-Stack mit dem Java-Stack über den ADSUser kommuniziert, wird als Benutzer der ADSUser gewählt. Falls dieser noch nicht existiert muss er über die Transaktion SU01 angelegt werden.

Zur Überprüfung der Erreichbarkeit führen wir anschließend einen Verbindungstest aus: „Verbindungstest“ ausführen


Es wird der Status „Target service not allowed“ angezeigt.


Das Problem liegt darin, dass das System einen Proxy verwendet.


Für den Server muss deshalb eine Proxy-Ausnahme definiert werden. Über die Transaktion SICF kann diese Definition vorgenommen werden.


Bei den Filtereinträgen wird der Server eingetragen, für den die Proxy-Einstellung nicht gelten soll. Damit werden für diesen Server die Proxy-Einstellungen umgangen.


Zur Überprüfung der Erreichbarkeit führen wir anschließend erneut einen Verbindungstest aus: „Verbindungstest“ ausführen. Interessanterweise sagt der SAP-Einrichtungsleitfaden, dass hier ein Fehler erscheint, der allerdings laut Hinweis 1177315 ignoriert werden kann. So auch in unserem Fall:


Nun muss dem Portal noch das System bekannt gemacht werden.

Anschließend können als Konfigurationstest über die Transaktion SA38 die nachfolgenden drei Jobs ausgeführt werden.

FP_TEST_00

FP_PDF_TEST_00 -> Es werden Versionsinformationen angezeigt

Ab NetWeaver Release 7.0 muss zusätzlich das Programm FP_CHECK_DESTINATION_SERVICE erfolgreich laufen

FP_CHECK_DESTINATION_SERVICE -> Es werden die übertragenen Bytes angezeigt

Laufen alle Jobs erfolgreich durch, so ist die RFC-Verbindung hergestellt.

Ich freue mich auf Ihr Feedback.

Jetzt das kostenlose eBook zum Thema SAP Berechtigungen downloaden:

Jetzt das kostenlose E-Book mit ausgewählten Fachartikeln herunterladen:


SHARE



Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.