Usage Procedure Logging im SAP Solution Manager

Autor: Maximilian Gill | 13. Februar 2018

3

Sie möchten gerne detaillierter wissen, was auf Ihren SAP Systemen passiert - dann empfehle ich Ihnen, sich die Solution Manager Funktionalität "Usage Procedure Logging" (UPL) genauer anzusehen. Welcher Code wird häufig ausgeführt? Auf welche Datenbanktabellen wird regelmäßig zugegriffen? Welche ungenutzten Eigenentwicklungen existieren? - Antworten auf diese Fragen liefert das UPL.

Die bessere Nutzungsstatistik

Mit Usage Procedure Logging werden, grob vergleichbar mit den Workload-Statistiken der ST03N, Daten zum Nutzerverhalten geloggt und aufgezeichnet. UPL ist in der Lage, den Aufruf und die Ausführung u. a. folgender ABAP Objekte aufzuzeichnen:

  • Reports
  • Funktionsbausteine
  • Klassen
  • Methoden
  • Subroutinen
  • SQL Aufrufe

Außerdem ist UPL in der Lage, dynamische Programmaufrufe zu erkennen sowie die Transparenz über genutzte Modifikationen zu erzeugen. Somit werden sämtliche Nutzungsdaten detailliert und automatisiert aufgezeichnet sowie, wenn gewünscht, zentral im SAP Solution Manager zur Verfügung gestellt.

Mögliches Nutzungsszenario

Wenn Sie den Solution Manager 7.2 im Einsatz haben, können Sie UPL im Rahmen des “Custom Code Lifecycle Managements” (deutsch: Verwaltung kundeneigener Entwicklungen) aktivieren. Nach einmaliger Aktivierung des BW-Contents sowie einiger Standardjobs wählen sie ein oder mehrere Systeme aus, für die Sie UPL aktivieren möchten.

Lösung: Crashkurs SAP Solution Manager

In dem Crashkurs SAP Solution Manager stellen wir bei Ihnen vor Ort die verschiedenen Anwendungsbereiche vor und liefern Ihnen Einblicke in dieses Tool.

Sollten Sie bereits das SP05 installiert haben, existiert im SOLMAN_SETUP eine eigene “Guided Procedure” zur Konfiguration des UPL.

Ist das UPL einmal aktiviert, können Sie auf die Nutzungsdaten wie folgt zugreifen:

  • Solution Manager: BW Query 0SM_CCL_UPL_MONTH (weitere, vordefinierte Querys vorhanden)
  • Managed System: Report /SDF/SHOW_UPL

Auf Basis der Datensammlung des UPL können Sie nun weitere Funktionalitäten des CCLM nutzen, um beispielsweise Eigenentwicklungen, welche längere Zeit ungenutzt ist, zu dekommissionieren.

Zum Mitnehmen

  1. Kaum messbarer Performance Impact
  2. Zentrale Sammlung der Daten aller Systeme im BW des SAP Solution Managers
  3. Keine aufwändige Einrichtung
  4. Einmal aktiviert, laufen die Kollektor- und Extraktorjobs regelmäßig und ohne weitere, manuelle Tätigkeiten

Moderater Aufwand und oft schon mit drin

Das Usage Procedure Logging lässt sich mit moderatem Aufwand in Ihre bestehende SAP-Landschaft implementieren. Wenn Sie über den SAP Enterprise Support verfügen können Sie die Funktionalität ohne weitere Lizenzkosten nutzen.

Kennen Sie das UPL der SAP und nutzen Sie es bereits, um weitere Informationen über ihre bestehende Systemlandschaft zu gewinnen?
Lassen Sie einfach einen kleinen Erfahrungsbericht in der Kommentarbox, ich würde mich sehr freuen!

//Update 24.01.2020: Hinweis auf Lizenzpflicht außerhalb SAP Enterprise Support ergänzt.

Sie benötigen Unterstützung bei der Umsetzung? Wir haben den richtigen Berater für dieses Thema. Schauen Sie mal auf unser RZ10.de Partnerprodukt Berater für SAP Solution Manager.


Artikel war hilfreichArtikel empfehlen


Dieser Beitrag ist auch als Download verfügbar:
Maximilian Gill

Autor

Maximilian Gill

B. Sc. Wirtschaftsinformatik

Fragen? Anmerkungen?
Kontaktieren Sie mich

Kommentar verfassen


Unsere Top-Downloads

Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support