Fehler im Testmanagement beheben mit Defect Management

Autor: Marcel Schumacher | 14. September 2021

Defect Management Solution Manager

Projekte wie die S/4HANA-Migration sind komplex, sodass ein professionelles Testmanagement-Tool im SAP hilfreich ist. Mithilfe des Solution Managers als standardisiertes Tool können Sie Ihr Testmanagement strukturieren und effizient steuern. Gleichzeitig haben Sie eine transparente Übersicht hinsichtlich des Status aller Testfälle. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen vor, wie das Defect Management im Solution Manager bei der Nachverfolgung von Fehlern unterstützen kann.

Was ist das Defect Management im Solution Manager?

Das Defect Management im SAP Solution Manager besteht aus den Anwendungen My Defects und My Defect Corrections. Zusammen mit My Test Executions ermöglichen sie eine strukturierte Behebung der Fehler, die im Rahmen des Testmanagements gefunden werden. Schlägt ein Testfall fehl, kann der Tester den Fehler in My Test Executions melden. Auf diesem Weg wird ein Fehler (Defect) in My Defects angelegt, welcher die Informationen aus dem zuvor ausgeführten Testplan enthält.

In My Defects wird der Fehler weiter spezifiziert, analysiert und bearbeitet. Sofern für die Fehlerbehebung eine Änderung notwendig ist, kann in My Defects eine Fehlerkorrektur angefordert und den Entwicklern zugeordnet werden. In diesem Zusammenhang kann der Entwickler den Bearbeitungsstatus der Fehlerkorrektur dokumentieren.

E-Book SAP Solution Manager

Dieses E-Book beinhaltet für Sie von uns ausgewählte Fachartikel rund um das Thema SAP Solution Manager.

Ausgangssituation

Geht man von der Situation aus, dass in der laufenden SAP S/4HANA-Migration das Modul Change and Release-Management bereits genutzt wird, so kann es dennoch innerhalb des Prozesses zu einem Kontrollverlust kommen. Dieser Kontrollverlust ist meist auf das Fehlermanagement zurückzuführen, welches aktuell zum Beispiel oft noch via Mail erfolgt.

Aufgrund fehlender Transparenz und Konsistenz im E-Mail-Verkehr, entsteht ein erhöhter Aufwand, da der Bearbeitungsstatus eines Fehlers nicht eingesehen werden kann. Demnach kann es zu Verzögerungen, einem erhöhten Arbeitsaufwand und letztendlich auch zu einem Kontrollverlust bei der Fehlerbearbeitung kommen.

Das Service Desk im SAP Solution Manager

Die Lösung besteht in der Nutzung des Service Desks im SAP Solution Manager. Dieses empfehlen wir innerhalb der S/4HANA-Migration, um beim IT-Service-Management von den Best Practices profitieren zu können. Mithilfe der SAP-Standard-Prozesse kann in kurzer Zeit ein funktionierendes IT-Service-Management auf die Beine gestellt und produktiv genutzt werden. In diesem Zusammenhang handelt es sich um ein medienbruchfreies Arbeiten, da das Access Management und das Change Management bereits Bestandteile des SAP Solutions Managers sind. Folglich wird eine direkte Anknüpfung an das IT-Service-Management ohne hohen Aufwand ermöglicht.

In diesem Webinar erfahren Sie, wie das Testmanagement im Solution Manager aufgebaut ist, wie es sich von anderen Systemen unterscheidet und was den Solution Manager so funktional macht.

Gleichzeitig können innerhalb kürzester Zeit die SAP-Standard-Prozesse beim Kunden etabliert werden, sodass das IT-Service-Management zum einen nutzbar ist und zum anderen für eine erhöhte Transparenz und Geschwindigkeit im Defect Management sorgt. Ebenso wird eine große Herausforderung in der S/4HANA-Migration eliminiert. Die erhöhte Transparenz und Geschwindigkeit geht hierbei mit einer Reduktion der Arbeitslast aufgrund automatisierter Abläufe einher. Gleichzeitig wirkt es sich positiv auf die Anwenderzufriedenheit aus.

Die folgende Grafik zeigt die Test Execution, eine Oberfläche aus dem SAP Solution Manager. Dort werden Testfälle im Testdesigner definiert. Wenn das IT-Service-Management im SAP Solution Manager konfiguriert ist, können durch einen Klick Defects, die aus der Testmanagement Oberfläche stammen, angelegt werden.

Test Execution des Solution Managers

Test Execution im SAP Solution Manager

Im nächsten Schritt öffnet sich die Oberfläche zum Defect Management, wo der Fehler entsprechend beschrieben und kategorisiert werden kann. Der Defect wird also direkt aus dem Testmanagement aufgegeben und im Anschluss zurück ins das Access Management geleitet, um dort mit der Testung fortfahren zu können.

Oberfläche zum Defect Management im SAP Solution Manager

Oberfläche zum Defect Management im SAP Solution Manager

Fazit

Bei der S/4HANA-Migration lohnt sich die Verwendung des Service Desks im SAP Solution Manager, um beim IT-Service-Management von den Best Practices profitieren zu können. Das Defect Management im SAP Solution Manager ermöglicht eine lückenlose Fehlernachverfolgung, indem Fehler transparent spezifiziert, analysiert und bearbeitet werden. Diese Transparenz erhöht die Software-Qualität, Geschwindigkeit und die Anwenderzufriedenheit. Außerdem kann auch ein Kontrollverlust durch strukturiertes Defect Management vermieden werden.

Wenn Sie Fragen oder Beratungsbedarf haben, schreiben Sie uns auch gerne eine Mail an info@rz10.de.


Artikel war hilfreichArtikel empfehlen


Dieser Beitrag ist auch als Download verfügbar:
Marcel Schumacher

Autor

Marcel Schumacher

Fragen? Anmerkungen?
Kontaktieren Sie mich

Kommentar verfassen


Unsere Top-Downloads

Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support