Transporte von Kopien

Autor: Alexander Depold | 29. September 2017

5 | 5 | #SAP Transporte

Der Test von Eigenentwicklungen findet sehr häufig im Qualitätssicherungssystem statt. Daher müssen die Customizing-/Workbench-Entwicklungen ins entsprechende System transportiert werden. Sehr empfehlenswert ist hierbei die Nutzung der Auftragsart "Transporte von Kopien". Warum Sie diese Auftragsart nutzen sollten und was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Transporte von Kopien – Warum?

Dabei bleiben alle Objekte auf dem ursprünglichen Transportauftrag gesperrt. Nur die Kopien der Objekte werden in das nächste SAP-System transportiert. Falls beim Transport etwas schiefgeht, können Objekte ganz einfach neu gesammelt oder hinzugefügt werden. Darüber hinaus wird bei einem Transport von Kopien ins Testsystem kein Import im Produktivsystem angelegt. Die Importqueue bleibt sauber und übersichtlich. Das Problem mit „Überholer“-Transporten entfällt.

Die fünf größten Schwachstellen des SAP Transportwesens und ihre Lösung

In unserem Whitepaper zeigen wir Ihnen die fünf größten Schwachstellen des SAP Transportwesens und unsere Lösungen aus der Praxis, wie Sie diese beheben können.

Transporte von Kopien – Erstellung

Um einen Transport von Kopien zu erstellen, rufen Sie den Transport Organizer über die Transaktion SE01 auf. Setzen Sie ein Häkchen beim Auftragstyp „Transporte von Kopien“ und klicken Sie auf Anzeigen

Transporte von Kopien - Anzeigen

Legen Sie einen neuen Auftrag an (über das Dokument-Icon oder die F6-Taste).

Transporte von Kopien - Auftrag anlegen

Wählen Sie anschließend den Auftragstyp „Transport von Kopien“ aus.

Transporte von Kopien - Auftragstyp

Definieren Sie anschließend eine Beschreibung und das Zielsystem des Transports.

Transporte von Kopien - Beschreibung

Transporte von Kopien – Objekte hinzufügen

Der Transportauftrag des Typs “Transporte von Kopien” wurde angelegt. Nun wollen wir diesem die zu transportierenden Objekte des Originals hinzufügen. Leider können nicht direkt alle Objekte eines Auftrags kopiert werden. Daher ist es wichtig, die Objekte Aufgabe für Aufgabe zu übernehmen. Ein Transportauftrag kann mehrere Aufgaben enthalten.

harmes_180x227
Zu zweit schneller zum Ergebnis 🙂
Expert Session mit Spezialist Tobias Harmes anfragen
Vier Augen sehen mehr als zwei! Wenn Sie die Inhalte aus diesem Artikel schnell umsetzen wollen, kann ich Ihnen gerne dabei helfen.
Online Expert Session

Markieren Sie mit der Tastenkombination STRG+Y die ID der Aufgabe und kopieren Sie diese anschließend mit STRG+C.

Transporte von Kopien - Aufgabe kopieren

Führen Sie einen Rechtsklick auf Ihren Auftrag von der Art “Transport von Kopien” aus und wählen Sie die Option Objekte aufnehmen aus.

Transporte von Kopien - Objekte aufnehmen

Wählen Sie den Radiobutton Objektliste eines Auftrags aus und kopieren Sie die ID der Aufgabe hinein, welche die zu transportierenden Objekte enthält. Bestätigen Sie Ihre Eingabe.

Transporte von Kopien - Objektliste

Demovideo zur Massenaufnahme von Objekten in Transporte

Alle Objekte des Auftrags werden in den Transport von Kopien übernommen.

Transporte von Kopien - Übernahme

Anschließend können Sie die Objekte mit der normalen Transportprozedur ins Testsystem transportieren.

Sie benötigen Unterstützung bei der Umsetzung? Unser Autor Alexander Depold ist Berater für dieses Thema. Fragen Sie ihn an über das RZ10.de Partnerprodukt Berater für SAP Basis

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Transporten von Kopien gemacht oder weitere Tipps zur Nutzung? Ich freue mich über Ihren Kommentar!


Artikel war hilfreichArtikel empfehlen


Dieser Beitrag ist auch als Download verfügbar:
Alexander Depold

Autor

Alexander Depold

B. Sc. Applied Computing

Fragen? Anmerkungen?
Kontaktieren Sie mich

5 Kommentare zu "Transporte von Kopien"

Hallo Galyna,

Dein Beitrag finde ich extrem hilfreich zum Thema “Transport von Kopien”, vielen Dank dass du es hier angegangen hast.

Meine Frage wäre noch:
Was passiert mit den vielen Transporte von Kopien nach der Freigaben in das Testsystem? Bleiben sie einfach stehen, oder muss / kann man sie nach dem Import löschen?

Danke und Gruss,
Florin

Hallo Florin.

Das hängt von den Richtlinien im Unternehmen ab. Normalerweise werden die Transporte importiert und stehen dann nicht erneut zum Import an. Eine richtige Namenskonvention für Transporte von Kopien kann bei der Filterung in der Importqueue helfen.

Viele Grüße,
Tobias

Hallo,

wir haben dafür einen Report, der automatisch die Kopien erstellt und freigibt.

Es gibt für diese Transporte eine Extra Queue, die nur bis zum Q-System geht und die Transporte “verschwinden” dann automatisch.

Hallo,
Das vorgehen ist super beschrieben.
Ich habe nur folgende Frage.
Wenn sich im Laufe der Entwicklung herausstellt, dass diese verworfen wird, weil z.B.: eine andere Lösung gefunden wurde, wie entferne ich die bereits ins Testsystem eingespielten Transporte/Änderungen?
Viele Grüße
Ulf

Hallo Ulf!
Danke für das Feedback. Zur Frage: das kann nur durch einen Reparatur/Lösch-Transport erfolgen. Das bedeutet, dass im Entwicklungssystem trotzdem die Änderung zurückgebaut werden muss und dann wieder erneut transportiert werden muss. Alternativ (aber nicht empfehlenswert): auf dem betroffenen System eine Änderung direkt durchführen. Aber das kann eine endlose Kette von Chaos und späteren Kompatibilitätsproblemen erzeugen, wenn Folgeaufträge von der Entwicklung importiert werden.
Viele Grüße
Tobias Harmes

Kommentar verfassen


Unsere Top-Downloads

Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support