SAP Update/Upgrade

1

Updates und Upgrades im SAP-Umfeld sollen möglichst schnell und fehlerfrei durchgeführt werden. Verschiedene Anwendungen und Tools können bei den unterschiedlichen Szenarien helfen, Wartungsarbeiten zu automatisieren und Systemausfälle zu verhindern. Die wichtigsten sind der Software Update Manager (SUM) und der Maintenance Planner.

Unterscheidung SAP Update und SAP Upgrade

In der Regel spricht man von einem Update, wenn sich nur der Supportpackage-Patchstand bzw. SP-Level einer installierten Komponente im SAP ändert. Beispiel: SAP_BASIS mit SP-Level „0004“. Ändert sich mit dem Update auch das Release-Level der Komponente spricht man von einem Upgrade (SAP_BASIS-Release geht von 740 auf 750). In diesem Sinne ist die Installation eines Enhancementpackages (EHP) ein Upgrade. Oft wird auch das Wort Releasewechsel dazu synonym verwendet. Öfter trifft man es aber als Bezeichnung für die komplette Umstellung einer Hauptversion auf eine neue Version der Software. Also zum Beispiel ein Releasewechsel von SAP R/3 auf ERP 6.0 oder von dort auf S/4HANA.

Software Update Manager (SUM)

Der Software Update Manager ist ein Desktop-Tool, welches außerhalb von SAP direkt auf Betriebssystemebene gestartet wird und eine grafische Oberfläche mit geführten Schritten bietet (Guided Procedure bzw. Wizard). Es ersetzt ältere Tools im Bereich Upgrade und Update. Dazu gehören beispielsweise der SAPehpi (SAP EHP Installer) und SAPup, ein Tool zum Upgrade für ABAP-basierte Systeme.

Der SUM kann für mehrere Szenarien oder Anwendungsfälle verwendet werden. Darunter fallen beispielsweise:

Software-Wartung

Wird eine Wartungsaktivität für ein SAP-Systemen durchgeführt, wird die Anpassung der SAP Software vorgenommen. Dazu gehören:

  • Anwendung von Support Packages oder Support Package Stacks
  • Implementierung von Erweiterungspaketen
  • Release-Wechsel
  • Anwendung von Java-Patches
  • Update und Migration auf SAP HANA kombinieren (DMO: Database Migration Option)
  • Systemumstellung von SAP ERP auf SAP S/4HANA

Für die Ermittlung, welche Pakete genau eingespielt werden müssen, wird in der Regel der Maintenance Planner verwendet (siehe unten).

Datenbankmigration

Bei einer Datenbankmigration wird eine Änderung des Datenbanktyps für SAP-System durchgeführt. Der Software Update Manager kann mit der Option Database Migration Option (DMO) für eine Datenbankmigration verwendet werden, wenn das Quellsystem ABAP-basiert ist.

Zunächst war DMO ein Verfahren, um auf die SAP HANA-Datenbank zu migrieren. Dabei war nur die Kombination von Upgrade und Migration möglich, da sich das Quellsystem normalerweise nicht auf einer Ebene befand, die von der HANA DB unterstützt wird.

Mittlerweile ermöglicht DMO auch die Migration auf andere Datenbanken als die HANA DB. Außerdem kann DMO auch für die reine Migration verwendet werden, ohne die SAP-Softwareebene zu verändern („DMO ohne Systemwechsel“). Zudem ist die Änderung des Applikationsservers („DMO mit System Move“) möglich.

Zusätzlich kann DMO die Unicode-Konvertierung unterstützen, wenn die Zielsoftwareebene niedriger als SAP BASIS 7.50 ist.

Für die Database Migration Option gibt es Guides, die mehr Informationen liefern können: DMO Guide für SUM 1.0 oder DMO Guide für SUM 2.0.

Systemumstellung

Eine Systemumstellung beschreibt das Szenario, um ein SAP ERP-System in ein SAP S/4HANA-System zu übertragen. Die technische Umsetzung erfolgt durch den Software Update Manager. Für den Fall, dass das SAP ERP-Quellsystem noch nicht auf der SAP HANA-Datenbank läuft, übernimmt SUM die Migration per DMO.

In jedem Fall kümmert sich SUM um das Software-Update und wendet dabei neue Softwarekomponenten an und aktualisiert die bestehenden Komponenten.

E-Book SAP Basis

Mehr als 100 ausgewählte SAP Basis Fachartikel von rz10.de seit 2011! Auf über 400 Seiten Tipps, Tricks und Tutorials mit Screenshots aus echten SAP Systemen.

Integration des Kundentransports

Die Customer Transport Integration (CTI) ermöglicht die Integration von Kundentransporten (kundenspezifische Entwicklungsobjekte oder Kundenfreigaben) in den Wartungsprozess, um die Ausfallzeiten zu reduzieren.

Basierend auf einer Whitelist werden Objekte während der Betriebszeit importiert. Beispiele für aktivierte Transportobjekte sind Dictionary-Objekte wie DOMA, DOMD, DTEL, XINX, INDX und Repository-Objekte wie METH, CLAS, REPS, PROG, VARI. Auch SGEN für Kundenobjekte werden im Schattensystem gestartet.

Korrektur von installierten Softwareinformationen

Die Correction of Installed Software Information (CISI) beschreibt den Prozess der Anpassung von installierten Softwareinformationen im SAP-System. Treten dort nämlich Unstimmigkeiten auf, können diese zu Fehlern bei der Wartung führen.

Mit dem zugehörigen Wartungsplaner muss dafür eine bestimmte Stapelkonfigurationsdatei erstellt werden. Nach dem Start von SUM werden dann diese Dateien zur Verfügung gestellt und der SUM nimmt die erforderlichen Anpassungen im System vor.

Neue Features in SUM 2.0

In der neuen Version von SUM 2.0 SP 06 gibt es Features wie vereinfachte Dialogsequenz, Downtime-Reduzierung sowie Schatten-Repository auf der Zieldatenbank.

SAP Download Manager

Der SAP Download Manager ist ein kostenloses Werkzeug, mit dem mehrere Dateien gleichzeitig heruntergeladen oder Downloads so geplant werden können, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt ausgeführt werden. Die im Download-Korb befindliche Software ist im SAP Download Manager sichtbar.

Der SAP Download Manager ist eine eigenständige SAP-Java-Anwendung. Die neueste Version ist 3.1.2, veröffentlicht im Juli 2019. Um den Download Manager nutzen zu können, ist die JRE Version 1.7 oder höher erforderlich.

Maintenance Planner

Der Maintenance Planner ist ein Online-Tool innerhalb des SAP Supports, das mit den System-Daten eines in der Kundenumgebung installierten SAP Solution Managers arbeitet. Er ermöglicht eine Planung aller Änderungen, die im SAP-System aktuell anstehen, vergleichbar mit einem „Windows Update“ zumindest was die Ermittlung von relevanten Updatepaketen angeht. Im Maintenance Planner lassen sich somit alle nötigen Wartungsarbeiten anzeigen und planen, das Einspielen der identifizierten Update-Listen erfolgt jedoch über den Software Update Manager (SUM). Der Maintenance Planner ist der Nachfolger vom Maintenance Optimizer, Landscape Planner und LMDB Product System Editor von SAP. Die Eigenschaften dieser Tools werden im Maintenance Planner zusammengefasst.

Features

Folgende Features bietet der Maintenance Planner:

  • Integrierte Prozesse für die Installation von SAP Fiori Apps und die Umstellung auf SAP S/4HANA
  • Konsolidiert kritische Aufgaben wie die Definition von Produktwartungsabhängigkeiten, die Erstellung einer Stapelkonfigurationsdatei und die Auswahl von Archiven
  • Verfügbar für SAP Solution Manager 7.1 und 7.2 sowie für die Planung von SAP S/4HANA und SAP NetWeaver 7.5 (und höher) basierten Systemen

Wartungsprozess mit dem Maintenance Planner

  • Änderungen und geplante Installationen definieren und stack.xml im Download-Korb vorbereiten
  • Tools wie der Software Provisioning Manager und der SUM führen die Wartungen durch
  • Hochladen der Systemdaten über SLD/LMDB in das Kundenprofil; dort weitere Berechnung hinsichtlich zusätzlicher Installationen und Updates/Upgrades bestehender Systeme

Der Wartungsprozess mit dem SAP Maintenance Planner

Allgemeine Hinweise

Um sicherzustellen, dass Szenarien im Bereich Update und Upgrade auch korrekt durchlaufen, gibt es Guides, die SAP zur Verfügung bereitstellt. Diese sind unter anderem hier zu finden: https://help.sap.com/viewer/nwguidefinder.

Zusätzlich sollte – wenn man den SUM nutzt – auch darauf geachtet werden, dass dieser stets in der aktuellen Version vorhanden ist. Falls Updates abbrechen oder fehlerhaft laufen, könnte eine veraltete Version des SUM die Ursache sein.

Weiterführende Informationen

SAP Software Update Manager: https://support.sap.com/en/tools/software-logistics-tools/software-update-manager.html

SAP Maintenance Planner: https://support.sap.com/en/alm/solution-manager/processes-72/maintenance-planner.html


Artikel war hilfreichArtikel empfehlen


Dieser Beitrag ist auch als Download verfügbar:

Kommentar verfassen


Unsere Top-Downloads

Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support