SAP Cloud Platform

3

SAP Cloud Platform (kurz SCP) ist ein PaaS (Platform as a Service) Angebot der SAP und stellt Dienste für die Entwicklung, Integration und das Anwenden von modernen Cloud-Anwendungen und kundenindividueller Erweiterung von Cloud- und On-Premise Landschaften zur Verfügung.

SAP Cloud Platform Zweck

Die Idee der SAP Cloud Platform ist es, einen Applikations-Server in der Cloud zu bieten. Auf diesem können Unternehmen schnell und agil Anwendungen bereitstellen, ohne groß Abhängigkeiten zum Kern (Core) der SAP Landschaft prüfen zu müssen. Der digitale Kern aus Sicht der SAP ist weiterhin das S/4HANA System – die Erweiterungen und Neu-Entwickelten Online-Services können aber  mit hoher Geschwindigkeit an die Bedürfnisse des Marktes und der Kunden ausgerichtet werden.

Während bei eine ERP bzw. S/4HANA System oft die Frage nach: “geht das schon mit dieser Version?” kommt, kann auf der SAP Cloud Platform mit den jeweils neuesten Technologien Services bereitgestellt werden. Das vor allem dann besonders wichtig, wenn Core-Anwendungen überhaupt nicht erweiterbar sind, weil sie als Software-as-a-Service (SaaS) eingekauft sind. Zum Beispiel SAP SuccessFactors oder Concur.

Mithilfe der SAP Cloud Platform kann man:

  • bestehende Cloud-Anwendungen erweitern
  • Online-Services für On-Premise Anwendungen bereitstellen
  • Anwendungen, Daten und Geschäftsprozesse miteinander vernetzen
  • Anwendungen auf Basis offener Standards entwickeln

SAP bietet für Entwickler ein kostenloses Konto, damit sie die Entwicklung von HTML-Apps und Java-Anwendungen testen, sowie die weiteren Möglichkeiten des PaaS-Angebots kennenlernen können. Die SAP Cloud Platform bietet neben der Entwicklungsplattform auch eine große Anzahl an vorgefertigten Anwendungen und Services.

SAP Cloud Neo oder Foundry – wann welche Umgebung verwenden?

Die SAP Cloud Platform bietet zwei Entwicklungsumgebungen – SAP Cloud Foundry und  SAP Cloud Neo – und somit eine breite Auswahl von Programmiersprachen. Sie stellt auf der einen Seite mehrere offene Technologien, wie z. B. Java, serverseitiges JavaScript oder HTML5, bereit. Auf der anderen Seite knüpft die offene Lösung an die In-Memory-Datenbank-Plattform SAP HANA an. Neue und bestehende Lösungen, ob SAP oder Non-SAP, lassen sich über die SAP Cloud Platform integrieren.

SAP Cloud Foundry

Die SAP Cloud Foundry ist eine quelloffene Platform as a Service (PaaS) mit ihr sich Enterprise-Anwendungen entwickeln, ausrollen und skalieren lassen. Außerdem können Programme in unterschiedlichen Sprachen geschrieben und auf beliebigen Infrastrukturen ausgeführt werden. Hierbei nutzt der Entwickler zwar SAP Ressourcen, die eigentlichen Anwendungen laufen dann aber auf den typischen Cloud-Anbietern wie Amazon Web Services, Microsoft Azure oder Google Cloud Platform.

Audit Logging in SAP Cloud Foundry

In der Protokollanzeige der Cloud Foundry Umgebung werden die Überwachungsprotokolle für das entsprechende Cloud-Foundry angezeigt. Die Benutzeroberfläche des Audit Log Viewer ermöglicht es, die Audit-Protokolle eines ausgewählten Zeitraums zu lesen, detaillierte Informationen dazu anzeigen zu lassen, den Client Block nach bestimmten Zeichenfolgen zu filtern und das Protokoll herunterzuladen. Um den Audit Log Viewer zu verwenden, muss dieser über das SAP Cloud Platform-Cockpit unter dem Punkt Abonnements abonniert werden. Um die Überwachungsprotokolle abrufen zu können, muss der Anwender über die entsprechende Berechtigung verfügen.

Die standardmäßig angezeigten Spalten im Überwachungsprotokoll sind:

  • Benutzer, welcher das Ereignis ausgeführt hat
  • Erstellungszeit der Überwachungsprotokollnachricht
  • Zusammenfassung der Überwachungsprotokollnachricht
  • Vier verschiedene Nachrichtenkategorie

Die gespeicherten Überwachungsprotokolldaten werden 30 Tage lang gespeichert und anschließend gelöscht.

Anwendungsfälle für die SAP Cloud Foundry Umgebung

Anwendungsentwickler können die Cloud Foundry Umgebung nutzen, um SAP Produkte zu verbessern und Geschäftsanwendungen zu integrieren sowie neue Unternehmensanwendungen auf Basis von Business-APIs zu entwickeln, die auf der SAP Cloud Platform gehostet werden. Die Cloud Foundry Umgebung ermöglicht, mehrere Programmiersprachen wie Java, Node.js und Community/bring-your-own Sprachoptionen zu verwenden.

SAP Cloud Neo

Die SAP Cloud Neo ist eine Entwicklungsumgebung, die Java-, SAP HANA XS- und HTML5-Anwendungen unterstützt. Anwendungen laufen in einem modularen Runtime-Container. Die Verwaltung der HANA-Datenbank erfolgt entweder in der SAP Cloud Platform über das Cockpit oder WebIDE oder über eine mit den SAP HANA Tools konfigurierte lokale Version von Eclipse. Der Applikationsserver wird von der HANA Cloud Platform bereitgestellt.

Audit Logging in der SAP Neo Umgebung

Die Informationen zu den verschiedenen Überwachungsprotokollfunktionen in der SAP Cloud Platform Neo-Umgebung finden Sie hier.

Anwendungsfälle für die SAP Neo Umgebung

SAP Neo ist eine Entwicklungsumgebung, mit der Sie Java-, SAP HANA XS- und HTML5-Anwendungen entwickelt werden können. Schwerpunkt der Neo-Umgebung ist die Entwicklung und Nutzung von HTML5 und komplexen Java-Anwendungen sowie für komplexe Integrations- und Erweiterungsszenarien.

Vergleich der Fähigkeiten und Funktionen

Die folgende Analyse liefert einen guten Vergleich zwischen der SAP Neo und der SAP Cloud Foundry Umgebung:

Quelle: Haken Yerlikaya’s Blog on SAP Cloud Platform NEO vs Cloud Foundry

Aus der Analyse wird deutlich, dass:

  • eine der wichtigsten Eigenschaften der SAP Cloud Foundry ist die Einhaltung der Micro Services Compliance. Entwicklung, Bereitstellung und Verwaltung von isolierten Softwareeinheiten
  • die SAP Cloud Foundry bietet Multi-Target-Anwendungen an. Module können in verschiedenen Technologien geschrieben und für verschiedene Ziele eingesetzt werden, aber alle dienen einem bestimmten Zweck: die positive Konsequenz der Nutzung der Cloud Foundry besteht darin, dass der MTA auf jeder Plattform (AWS, GCP, Azure oder SAP CF) eingesetzt werden kann.
  • SAP Neo ist einfacher zu bedienen und auf der SAP Cloud Platform ausgereifter. Die SAP Cloud Foundry hat eine größere Lernkurve und erfordert größere Investitionen in die Anwendungsentwicklung und -administration, scheint aber die Zukunft der Cloud-Entwicklung zu sein.
  • Die SAP Cloud Foundry verwendet Maven- und Spring-Tools und unterstützt interne Tools wie GitHub und Jenkins.

SAP Cloud Platform Integration

Der Einsatz von On-Premise und Cloud Lösungen erhöht die Komplexität. Um diese Komplexität beherrschbar zu machen kommt die SAP Cloud Platform Integration ins Spiel. Sie bietet verschiedene Konnektivitätsoptionen zur Integration von Cloud- und On-Premise-Lösungen und sorgt gleichzeitig für eine sichere Verbindung von Cloud-Anwendungen mit Cloud- und On-Premise Business-Applikationen. Die SAP Cloud Platform Integration ist eine IPaaS (Integration Platform as a Service), welche zum Standard der HANA Cloud Platform gehört.

Die On-Demand-Anwendung bietet Sicherheitsstandards, denn die SAP HCI wird ausschließlich auf SAP Servern betrieben. Außerdem erfüllt sie ISO Norm ISO27001 für die Entwicklung und den Betrieb eines sicheren Informationssystems. Zu den Sicherheitsfeatures gehören unter anderem die Verschlüsselung von Inhalten und Datenspeichern, digitale Signaturen, zertifikationsbasierte Authentifizierung und Datenisolierung.

Des Weiteren unterstützt die SAP Cloud Platform Integration sowohl Daten- als auch Prozessintegration. Zur Verfügung stehen dabei eine Reihe von vorkonfigurierten Integrationspakten, z.B. für SAP ERP, SAP CRM, Add-on für IBM Lotus Notes, Microsoft Outlook, Microsoft Excel. Die Pakete enthalten vordefinierte Logiken, Schnittstellenbeschreibungen, Definitionen, Szenarien, Mappings und Adapterkonfigurationen und sind im Standardumfang der Plattform enthalten. Der im Paket enthaltene HCI sorgt dafür, den Arbeitsaufwand und das Risiko, welche mit dem Entwickeln und Testen von eigenen Integrationen verbunden sind, zu reduzieren.

Mehr zu SAP Cloud Platform Integration

SAP Cloud Connector

Der SAP Cloud Connector ermöglicht auf Daten und Prozesse im vorhandenen Netzwerk zuzugreifen. Die SAP Cloud Platform wird am häufigsten im Zusammenhang mit der Entwicklung von UI5 und Fiori Anwendungen erwähnt. Diese können jedoch nicht nur in der SCP entwickelt, sondern auch betrieben werden. Doch dafür benötigt man die Daten aus dem eigenen Back-End und hierfür ist der SAP Cloud Connector nötig. Der SAP Cloud Connector arbeitet im Netzwerk und verbindet sich via eines Secure VPN mit der SCP. Dies ermöglicht nicht nur auf Daten zuzugreifen, sondern auch abzusichern. Die Daten können in kurzer Zeit von der SCP gelesen werden. Dabei werden jedoch keine Daten in der Cloud gespeichert, sondern immer neu aus dem SAP System gelesen.

Mit dem SAP Cloud Connector kann man zusätzlich auch auf Funktionbausteine und andere Services auf dem Back-End zugreifen. Der Zugriff ist im Standard eingeschränkt und muss für alle URLs/Services separat freigegeben werden. Somit können Unbefugte keinen Zugriff auf die Daten anderer bekommen. Er ermöglicht auch ein Single Sign-on zwischen der SCP und im SAP System, damit User auch nur die Daten sehen können, für die sie im SAP berechtigt sind.

SAP Cloud Platform Security

Das Sicherheitskonzept in der SAP Cloud Platform Cloud Foundry erfolgt nach dem Prinzip der OAuth Tokens. Der Einstiegspunkt einer „noch nicht autorisierten“ Client-Anfrage ist der Application Router, der in erster Linie für die Authentifizierung des Benutzers über den User Account and Authentification Service (UAA) verantwortlich ist. Wenn ein Request eingeht, löst die Anwendungsinstanz, die den Application Router enthält, die Authentifizierung an der UAA durch OAuth 2.0 aus. Dabei fungiert die Anwendungsinstanz als OAuth-Client, während die UAA als OAuth-Server fungiert. Wenn die UAA in der Lage ist, den Benutzer zu authentifizieren, senden sie einen Web Token an den Application Router zurück. Dieser Web Token wird dann an die Anwendungslaufzeit weitergeleitet. Dabei wird eine Vertrauensbeziehung zwischen dem Dienst und dem Identity Provider (IdP) genutzt.

SAP Cloud Platform Portal

Das SAP Cloud Platform Portal dient dazu, Websites für Endbenutzer aufzubauen und Zugriffe auf Geschäftsinhalte für den internen und externen Einsatz anzubieten. Das SAP Cloud Platform Portal ist für den Desktop und mobilen Einsatz konzipiert. Es bietet vordefinierte Site Vorlagen (z.B. SAP Fiori Launchpad und Support Site) und ermöglicht eigene Site Vorlagen für lokale und Cloud-Lösungserweiterungen zu entwerfen und zu entwickeln.

Mehr zu SAP Cloud Platform Portal

SAP Cloud Platform Credential Store

Ein sichereres Respository für Kennwörter und Schlüssel für Anwendungen bietet der SAP Cloud Platform Credential Store. Dieser ermöglicht es Anwendungen, die auf der SAP Cloud Platform ausgeführt werden, Anmeldeinformationen abzurufen, zur Authentifizierung bei externen Diensten oder zum Ausführen von krypotgrafischen Operationen.

Eine weitere Eigenschaft ist die Erstellung und Bindung von Service-Instanzen mithilfe des SAP Cloud Platform-Cockpits oder der Cloud Foundry-Befehlsschnittstelle (CF CLI). Außerdem lassen sich Dienstschlüssel, die in einem anderen Bereich implementiert sind, erstellen.

Verfügbar ist der Credential Store über eine REST-API für Anwendungen und wird in der Cloud Foundry-Umgebung ausgeführt.

Anforderungen:

  • Speicherplatz im Cloud Foundry Global Account
  • Globales Konto muss verbrauchsabhängiges Geschäftsmodell unterstützen
  • Anfordern eines Kontingents für den Credential Store und zuweisen an Unterkonten

SAP Cloud Platform

SAP Cloud Platform Integration

SAP Cloud Neo oder Foundry

SAP Cloud Connector

SAP Umgebungen

SAP Cloud Platform Credential Store

SAP Cloud Platform Developer Edition


Artikel war hilfreichArtikel empfehlen


Dieser Beitrag ist auch als Download verfügbar:

Kommentar verfassen


Unsere Top-Downloads

Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support