S/4HANA Berechtigungen – Was kann ich im Vorfeld tun?

Autor: Luca Cremer | 12. April 2021

3 | #S4HANA-Berechtigungen

Der Umstieg auf S/4HANA steht an und geht mit einigen Änderungen einher, auf die man sich im Vorfeld vorbereiten kann. Besonders relevant für einen erfolgreichen GoLive sind die Berechtigungen. Welche Änderungen es hier gibt und wie man mit den Auswirkungen in der Praxis umgeht, erklärt dieser Beitrag.

Was ändert sich beim Umstieg auf S/4HANA?

Transaktionen

Im Kontext der Berechtigungen kommt es durch den Umstieg auf S/4HANA zu einigen Änderungen. Den ersten Bereich, der von diesen Neuerungen betroffen ist, bilden die Transaktionen. Über 4000 Transaktionen aus dem ERP-System entfallen bei S/4HANA. Von dieser beachtlichen Anzahl werden aber ein paar Transaktionen durch neue ersetzt. Etwa 300 GUI Ersatz-Transaktionen und 18 Transaktionen mit Nur-Fiori-Ersatz kommen hier nun zum Einsatz.

Fiori Launchpad

Die zweite Änderung betrifft das Fiori Launchpad. Dieses führt zunächst zu einer neuen Oberfläche im Browser. Für alle, die Fiori vorher noch nicht verwendet haben, bedeutet das in der Anwendung eine große Umstellung. Doch das Fiori Launchpad ändert nicht nur die Optik, sondern bringt ebenfalls neue Berechtigungen. Dazu kommt mit dem Fiori Launchpad außerdem die Möglichkeit einer Frontend- und Backend-Architektur. Der neue Rollenaufbau wird auch dadurch komplexer.

Welche Auswirkungen hat der Umstieg in der Praxis?

Die gerade beschriebenen Änderungen kommen von der so genannten Simpilfication List. Diese beschreibt in einem PDF-Dokument der SAP mit über 1000 Seiten alle Neuerungen durch den Umstieg auf S/4HANA. In der Praxis bedeuten die Änderungen, dass die alten Berechtigungsrollen nicht mehr funktionieren. Alle neuen Transaktionen müssen bei der Rolle hinzugefügt werden, da eine Ausführung für den entsprechenden Mitarbeiter sonst nicht mehr möglich ist.

Um die Berechtigungsrollen aktualisieren zu können, muss vorher natürlich klar sein, welche Mitarbeiter überhaupt von den Änderungen der Transaktionen betroffen sind. Unternehmen, die im Vorfeld nicht übersichtlich mit den Berechtigungen gearbeitet haben, können bereits hier vor der ersten Hürde stehen. Es sollte demnach sichergestellt werden, dass im ersten Schritt der aktuelle Ist-Zustand der Berechtigungen bekannt ist. Nur so können die neuen Transaktionen gezielt hinzugefügt werden.

Im Fiori Launchpad ist zu beachten, dass Berechtigungen zum Anzeigen der Apps und Berechtigungen zum Starten von O-Data Services vergeben werden müssen. Je mehr Apps verwendet werden, desto mehr Berechtigungen benötigt man. Da manche Transaktionen bei S/4HANA nur noch mit Fiori nutzbar sind, kommt es auch hier zu einer notwendigen Anpassung bzw. einem Neubau der Berechtigungen.

In diesem Webinar erfahren Sie, was sich im Berechtigungswesen von einem SAP ERP-System zu einem S/4HANA-System ändert und was Sie bei der Migration beachten sollten.

Was kann ich jetzt tun?

Der erste notwendige Schritt ist, sich über alle bevorstehenden Änderungen bewusst zu werden. Wenn das Projekt ansteht, kann auf dieser Basis der Projektplan erstellt und schließlich durchgeführt werden. Es ist deshalb sinnvoll, sich am Anfang möglichst umfangreiche Informationen zum Umstieg zu besorgen. Wir bieten für einen ersten Einstieg in das Thema das Webinar „S/4HANA– Was Sie beim Thema Berechtigungen beachten sollten“ an.

Im nächsten Schritt sollten Unternehmen für den Umstieg auf S/4HANA im Bereich der Berechtigungen aufräumen und entsprechend ungenutzte Rollen und Transaktionen entfernen. Denn je weniger Rollen und Transaktionen vorliegen, desto weniger muss bei dem Umstieg bearbeitet werden. Dieser Schritt spart in der Umsetzung viel Zeit und Aufwand.

Zu Problemen kommt es immer dann, wenn das Wissen über die Berechtigungen, Fiori und die Umsetzung fehlt. Mit entsprechenden Workshops und Coachings kann dieses Wissen rechtzeitig gesammelt werden. Eine professionelle Begleitung von Beginn an ist deshalb sehr zu empfehlen, wenn ein reibungsloser Ablauf garantiert werden soll.

Unternehmen, die bereits mitten in der Migration stecken, empfehlen wir eine Adhoc Analyse der S/4HANA Berechtigungen. Danach muss der Projektplan in Bezug auf die Berechtigungen untersucht werden. Fehlt dafür das benötigte Knowhow, sind auch in diesem Schritt noch Coachings zu Fiori und S/4HANA ratsam.

Sie haben Fragen oder Beratungsbedarf zu diesem Thema? Schreiben Sie uns gerne eine Mail an info@rz10.de.


Artikel war hilfreichArtikel empfehlen


Dieser Beitrag ist auch als Download verfügbar:
Luca Cremer

Autor

Luca Cremer

Fachbereichsleiter Security | Projektleiter | Security Consultant

Fragen? Anmerkungen?
Kontaktieren Sie mich

Kommentar verfassen


Unsere Top-Downloads

Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support