Tobias Harmes
 - 28. August 2018

Die 5 häufigsten Fehler bei Adobe Document Services (ADS) Installationen – mit Jeremia Girke

jeremia_girke_tobias_harmes_sap_ads_installationen Ich rede mit SAP Spezialisten Jeremia Girke über das Thema Adobe Document Services und die 5 häufigsten Fehler die er bei Kunden-Installationen und Konfigurationen in der Vergangenheit beobachtet hat. In unserem Gespräch geht Jerry auch auf typische Fragen im Zusammenhang mit SAP und ADS auf AS JAVA ein.

Inhalt

Video

Zusammenfassung der 5 häufigsten Fehler bei der Installation

Kapitelmarken

Downloads & Links

Video

Die Konfiguration eines Adobe Document Services läuft größtenteils automatisiert im System ab. Fehler in der Konfiguration sind leider nicht immer sprechend. Aus diesem Grund haben Jeremia Girke und ich die 5 häufigsten Fehler bei der Installation / Administration durchgesprochen.

Kapitelmarken

00:18 Was hat ADS mit SAP Basis und Security zu tun? Warum steigen Firmen auf Adobe Forms bei den Formularen um?

04:02 Nr. 1: Gesperrte technische Benutzer

08:47 Nr. 2: Java-Server ist nicht erreichbar

16:21 Nr. 3: Rück-Verbindung Java-Server zum ABAP

23:11 Nr. 4: Reader Credentials / SAP Note / Lizenz für PDF Erzeugung

26:24 Extra: SOAP Exception und andere Fehler über Tracing ermitteln

31:20 Nr. 5: Adobe Livecycle Designer, SAP GUI- und ADS-Versionen und (In-)Kompatibilitäten

33:53 Der eine Tipp zum Abschluss

Zusammenfassung der 5 häufigsten Fehler bei der Adobe Document Services Installation (ADS)

Fehlerquelle 1: Die User

Alles ist richtig konfiguriert wie im Guide beschrieben, aber der Zugriff klappt trotzdem nicht.

In der Anleitung werden hier 2 User angelegt. Einmal der ADSUSER sowie der ADS_AGENT. Diese sollten auch als technisch Nutzer angelegt sein, sodass keine Dialoganmeldung möglich ist.

Bevor sie in irgendeine Fehleranalyse bei Problemen einsteigen stellen Sie bitte folgendes sicher:
1. ADSUSER sowie ADS_AGENT sind korrekt angelegt und sind auch mit dem richtigen Namen angelegt. Wichtig. CASE-sensitiv!
2. ADSUSER und ADS_AGENT sind noch gültig und können genutzt werden
3. ADSUSER und ADS_AGENT sind nicht gesperrt
4. Die User haben die richtigen Rollen zugewiesen wie im Adobe Document Services Configuration Guide beschrieben.

Fehlerquelle 2: ADS ist nicht erreichbar | Falsche IP/URL

Alles sauber installiert und eingerichtet und trotzdem geht die Verbindung nicht. Eine falsche IP oder eine falsche hinterlegte URL des Java Stacks kann die Ursache sein. in Test über SM59 -> Ext. Systeme -> ADS -> Verbindungstest kann dann trotzdem die Ursache zeigen. Hier ist übrigens ein HTTP-404 nicht unbedingt ein Fehler.

Folgendes immer manuell prüfen:
1. URL ist korrekt
2. Service-Pfad ist erreichbar
3. Einheitliche URL: Keine Unterschiede bei URL zur „fully qualified domain name“ FQDN

Fehlerquelle 3: ABAP-Backend nicht erreichbar/sauber angebunden

Ein Teil der Installation ist das Bekanntmachen der ABAP-Systeme für die JAVA-Instanz. Hier müssen die Einstellungen für das jeweilige ABAP-System vernünftig eingerichtet sein. Prüfen Sie hier jeweils auf dem System -> https://servername:Port/nwa -> Konfiguration -> Destinations -> ABAP Backend-Destination.

Fehlerquelle 4: Adobe Reader Credentials sind abgelaufen

Kryptische Fehlermeldungen und komisches Verhalten im System. Aber woran kann es liegen? Die Installation beinhaltet auch das Beantragen von den Adobe Reader Credentials über die SAP Note.

736902 – Adobe Credentials:
https://launchpad.support.sap.com/#/notes/736902/D

Hinweis: Die Credentials haben ein Verfalls-Datum was dafür sorgt, dass ab einem gewissen Zeitpunkt das Zertifikat seine Gültigkeit verliert.

Fehlerquelle 5: Adobe Livecycle Designer, SAP GUI- und ADS-Versionen und (In-)Kompatibilitäten

Damit Formulare sowohl angezeigt als auch problemlos weiterentwickelt werden können, müssen die richtigen Softwarekomponenten in der richtigen Version installiert sein. Sowohl auf dem Client als auch auf der Serverseite. Inkompatibilitäten zwischen z.B. einer alten SAP Gui Version und dem Adobe Livecycle Designer kommen leider häufig vor. Auswirkungen sind dann instabile Systeme und Abstürze.

Extratipp: Fehler richtig identifizieren: Trace aktivieren

Die universelle Antwort wenn die Fehlerursachen davor keine Besserung gebracht haben. Das ABAP-Backend ist nicht immer gleich gut erreichbar. Es hilft enorm, wenn Sie hier die Technik mit der Trace-Datei anwenden um klare Infos zu bekommen, wo es gerade Probleme gibt. Eine ausführliche Anleitung für das Tracing finden Sie hier: HowTo Adobe Forms Trace aktivieren

Links und Downloads

736902 – Adobe Credentials:
https://launchpad.support.sap.com/#/notes/736902/D

Anleitung Download Adobe LifeCycle Designer:
https://mind-forms.de/sap-formulartechnologien/adobe-forms/adobe-livecycle-designer-downloaden/

Kostenloses Ebook zum Download:
https://mind-forms.de/download/e-book-sap-adobe-forms/

 

Auf dem Laufenden bleiben:
YOUTUBE-CHANNEL: https://www.youtube.com/c/Rz10De_ms
FACEBOOK: https://www.facebook.com/rz10.de/
TWITTER: https://twitter.com/rz10_de
XING: https://www.xing.com/profile/Tobias_Harmes/
LINKEDIN: https://www.linkedin.com/in/tobias-harmes
RSS: https://rz10.de/feed/

Wenn das hilfreich war, freue ich mich wie immer über Feedback – ob per Mail oder hier unter dem Beitrag.

 

Tobias Harmes

Mein Name ist Tobias Harmes und ich bin Senior Architect für SAP Basis & Security bei der mindsquare GmbH sowie Chefredakteur von RZ10.de. Als Berater und Dozent helfe ich anderen dabei, Unternehmensdaten und Geschäftsprozesse in SAP wirksam abzusichern.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!

Jetzt das kostenlose E-Book zum Thema SAP Basis herunterladen:

Jetzt das kostenlose E-Book mit ausgewählten Fachartikeln herunterladen:




Das könnte Sie auch interessieren


2 Kommentare zu "Die 5 häufigsten Fehler bei Adobe Document Services (ADS) Installationen – mit Jeremia Girke"

Eric - 29. August 2018 | 09:55

Hallo!

Kurze Frage, Kann der Java-Stack vom Solution Manager auch eigens eingerichtet werden? Oder ist für diesen Schritt ein Experte aus diesem Bereich von nöten?

Grüße,
Eric

Antworten
Tobias Harmes - 29. August 2018 | 10:59

Hallo Eric.
Ich verstehe die Frage so, dass du den Java-Stack des Solution Managers für ADS verwenden willst. Das ist grundsätzlich möglich, aber in der Version des ADS bzw. des Java Stacks ist man dann an den Solution Manager gebunden.
Wer die volle Freiheit haben will, der sollte einen eigenen Java Stack installieren und darauf den ADS. Wenn der Solution Manager nicht den Status „produktiv“ hat (mit allen Themen wie Backup und Verfügbarkeit), dann sollte dieser auf keinen Fall für ADS verwendet werden.
Die Installation des ADS auf Java ist gut dokumentiert. Sollten Fragen bestehen, einfach melden.
VG,Tobias Harmes

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support