Funktionsarm | Best-of SAP Basis & Security – August 2021

Autor: Tobias Harmes | 31. August 2021

1

Zuletzt haben Containerschiffe keine gute Presse gehabt. Dennoch macht ihnen in Sachen Verfügbarkeit und Betriebsstabilität so schnell niemand etwas nach – und eben nicht durch besonders ausgefeilte und umfangreiche Technik. Eher im Gegenteil.

…zum Anschauen

…zum Hören

Editorial

Lässt man mal Fälle von spontanem Querstehen außen vor, sind Containerschiffe schon ziemlich verrückt. Also aus Sicht der Betriebsstabilität, Verfügbarkeit und Redundanz. Zum Beispiel die Schiffe der Maersk Triple-E-Klasse, diese gehören zu den größten Containerschiffen der Welt. Mit ihren 400m Länge kann ein einziges Schiff ohne Probleme bis zu 18.000 Container die 20.000 km um den halben Erdball von Europa nach Asien transportieren – mit einer Mannschaft von gerade mal 13 Personen.

Jetzt könnte man auf die Idee kommen: Ja, moderne Technik macht es möglich. Alles besonders ausgefeilt und ausgefuchst. Nur ist das Gegenteil der Fall. Die Systeme an Bord sind darauf optimiert, besonders simpel zu sein.

Steuerbord per Hand

Nehmen wir zum Beispiel das Steuersystem eines Schiffes. Das Ruder wird durch Metallstangen nach links oder rechts geschoben. Diese Stangen werden durch hydraulischen Druck bewegt. Dieser Druck wird von einer Hydraulikpumpe gesteuert. Diese Pumpe wird durch ein elektronisches Signal aus dem Steuerhaus gesteuert. Dieses Signal wird durch den Autopiloten gesteuert.

Man muss kein Raketenwissenschaftler oder Schiffsarchitekt sein, um die Ursache und die Lösung für ein Problem zu finden:

  • Wenn der Autopilot ausfällt, steuere ich das Schiff manuell vom Steuerhaus aus.
  • Wenn die elektronischen Signale ausfallen, gehen ich in den Ruderkontrollraum und steuere die Pumpe von Hand, während ich mit der Brücke über ein einfaches, schallgesteuertes Telefon
  • Wenn die Hydraulik ausfällt, benutze ich das mechanisch verbundene Notsteuerrad.
  • Wenn das mechanische Gestänge ausfällt, befestigen ich eine Kette an beiden Seiten des Ruders und ziehe in die gewünschte Richtung!

Natürlich sind die Schiffe trotzdem mit moderner Technik ausgestattet, die es erlaubt, alles schneller auszuführen oder einfacher zu überwachen. Aber die eigentlich ausführenden Haupt- und Hilfssysteme sind einfacher als früher. Eben weil man sich keinen Ausfall auf offener See leisten kann.

Weniger Funktion = weniger Ausfallzeit

Die Logik dahinter ist, dass die einfach gehaltenen Systeme leichter von jemand anderes bedient werden können, sollte jemand ausfallen (oder sogar über Bord gehen). Das Risikomanagement berechnet dafür etwas makaber den Bus-Faktor, basierend auf der Anzahl der Personen, die unerwartet aus dem Projekt ausscheiden können, bevor es kritisch wird. Des Weiteren können einfache Systeme leichter untersucht und die eigentliche Fehlerursache gefunden werden, wie in dem Beispiel eben mit dem manuellen Steuerruder. Und: Es gibt mehr Alternativen, wenn jedes System eine einzige, klare Aufgabe hat. Denn für ein „23-Funktionen-in-1-Gerät“ gibt es bei aller Kreativität keine MacGyver-Überbrückungslösung.

Digitalisierungs-Featuritis

Bei vielen Unternehmen steht im Zuge der Ablösung von Papierprozessen und der Einführung von neuer Software (sei es SAP S/4HANA oder Cloud-Lösungen wie SuccessFactors) eine Überarbeitung der Prozesse an. Und da geht die Jagd auf die Features los. „Wenn es das kann, dann ist jetzt und nur jetzt die Gelegenheit, das Feature auch zu bekommen.“ oder „Ach komm, wenn wir schon die Anwender neu schulen, dann die App auch noch.“

Doch die vermeintlich tiefhängenden Früchte haben einen hohen Preis. Die Verwendung aller neuen Features lässt hinterher einen Prozess entstehen, der die Komplexität und damit auch die Anfälligkeit gegenüber Wartung und ungeplanten Ausfall der alten Implementierung bei Weitem übertrifft.

Einfache Systeme haben weniger Ausfallzeiten

Natürlich hat niemand in der IT große Lust der ewigwährende Mahner und Spielverderber zu sein. Doch die verfügbarsten Systeme der Welt setzen nachweisbar auf Einfachheit. Und diese Rechnung kann auch dem Fachbereich verständlich gemacht werden: Wer verfügbare IT haben will, muss Featuritis vermeiden. Das ist keine Verhinderung des Fortschritts, sondern ebenso eine Anforderung an die neue Lösung wie jede App-Funktion.

Herzliche Grüße
Tobias Harmes 

PS: Wenn Sie mögen, vernetzen Sie sich mit mir auf Xing oder LinkedIn oder folgen uns auf unseren Kanälen bei YouTube und Instagram. Ich würde mich freuen. 

Zuletzt auf Instagram

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von RZ10.de (@rz10_de)

RZ10 Schulungsangebote – neue Termine

Crashkurs S/4HANA und Fiori Berechtigungen (Online-Classroom)
In unserem Crashkurs S/4HANA und Fiori Berechtigungen erhalten Sie in einem halbtägigen Online-Learning alle nötigen Infos, um das neue Fiori-App-Konzept der SAP und S/4HANA skalierbar und optimal zu berechtigen. Für 2021 haben wir noch freie Termine.
Mehr Informationen und Anmeldung 

SAP Berechtigungen KursJetzt einschreiben: SAP-Berechtigungen inkl. Fiori Online Training
Erweitern Sie schnell und flexibel Ihr Wissen im Bereich SAP-Berechtigungen. Ich biete meinen erfolgreichen E-Learning-Kurs mit über 1000 Teilnehmern erneut in Kombination mit einer persönlichen Kursbetreuung an. Nutzen Sie die Gelegenheit, mir in einem Zeitraum von 6 Wochen (Start: 22.09.2021) alle Fragen aus Ihrer Praxis zu stellen.
Mehr Informationen und Anmeldung

Die RZ10-Webinare im September

  • Am 02.09.2021: Wie kann ich IT-Security-Findings aus Audits loswerden?
    Zur Anmeldung
  • Am 07.09.2021: IT-SiG 2.0 umsetzen im SAP
    Zur Anmeldung
  • Am 14.09.2021: SAP S/4HANA – Was Sie beim Thema Berechtigungen beachten sollten 
    Zur Anmeldung

Überblick der neuen Inhalte auf RZ10.de | August 2021

Duplikatserkennung im Solution ManagerDuplikatserkennung von Tickets im Solution Manager
Netzwerkausfälle kosten Zeit, Geld und gehen häufig mit einer Vielzahl an Störungen im Service Desk einher. Bei diesen Störungen kann es sich auch um Duplikate handeln, die zunächst unentdeckt bleiben und eine zeitintensive Analyse mit sich bringen. Im folgenden Beitrag wird erklärt, wie KI und Robotic RPA bei der Erkennung und Minimierung von Duplikaten und Massenstörungen im Solution Manager unterstützen können.
Artikel lesen

Was hilft bei historisch gewachsenen Berechtigungen?
Historisch gewachsene Berechtigungen erschweren nicht nur den Überblick, sondern bereiten Unternehmen auch Probleme bei anstehenden Wirtschaftsprüfungen. Basierend auf klassischen Problemszenarien werden im folgenden Beitrag Praxisbeispiele erläutert, die die Lösungen bezüglich historisch gewachsener Berechtigungen verdeutlichen.
Artikel lesen

E-Book: SAP Security & Berechtigungen zum kostenlosen Download – Ausgabe 2021
Als Dankeschön für unsere treuen Leserinnen und Leser haben wir erneut alle Fachbeiträge zum Thema SAP Berechtigungen und Security als neues E-Book zum kostenlosen Download bereitgestellt. Damit gibt es die Erfahrungen und Hilfestellungen unserer Experten-Autoren als praktischen Offline-Download.
Artikel lesen

SAP Security Patchday, DSAG-Studie S/4HANA, SAP Web Dispatcher Tipp | RZ10 Update vom 12.08.2021
Im RZ10 Update spreche ich über aktuelle Themen und News in der Welt von SAP Basis & Security. Die Themen vom 12.08.2021: SAP Security Patchday, DSAG-Studie zu S/4HANA und Cloud sowie ein Tipp zum SAP Web Dispatcher.
Artikel lesen

Was leisten Security Dashboards für die SAP-Sicherheit?

Was leisten Security Dashboards für die SAP-Sicherheit? – mit Ralf Kempf
Ralf Kempf, Verantwortlicher für den Bereich SAST Solutions bei der akquinet AG, war zu Gast im RZ10-Podcast. Im Interview sprechen wir darüber, wie Security Dashboards bei der frühzeitigen Erkennung von Bedrohungen helfen, welche Vorteile sie bieten und ob Security Dashboards zusammen mit S/4HANA implementiert werden sollten.
Artikel lesen | Video ansehen

SIVIS Suite für SAP: Überblick der Funktionen
Die SIVIS Suite ist ein umfassendes Tool für das Berechtigungs-, Identity-, Risk- und Compliancemanagement im SAP, welches von der SIVIS GmbH mit Sitz in Karlsruhe entwickelt wurde. Im Beitrag stellen wir die wichtigsten Features vor.
Artikel lesen

 

Das war unser Best-of August. Schön, dass Sie es bis hierhin geschafft haben. Oder scrollen Sie erst mal unverbindlich? Nicht schlimm. Wenn Sie mögen gibt es mein monatliches Editorial auch bequem per Mail: Best-of SAP Basis & Security abonnieren


Artikel war hilfreichArtikel empfehlen


Dieser Beitrag ist auch als Download verfügbar:
Tobias Harmes

Autor

Tobias Harmes

Experte, Speaker, Herausgeber rz10.de

Fragen? Anmerkungen?
Kontaktieren Sie mich

Kommentar verfassen


Unsere Top-Downloads

Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support