Unsere Empfehlungen für ein schlagkräftiges S/4HANA Upgrade-Team

Autor: Andre Tenbuss | 3. Februar 2021

6 | #S4HANA-Berechtigungen

Das S/4HANA Upgrade steht kurz bevor und Sie wollen ein Projektteam zusammenstellen? Auf Basis unserer Erfahrungen geben wir Ihnen im Beitrag Tipps, wer in ein kompetentes Projektteam gehört.

Bei der Planung der S/4HANA Umstellung gilt es zunächst zu klären: Soll es eine Renovierung bereits bestehender Rollen sein oder ein kompletter Neubau eines neuen Konzeptes? Bei der Renovierung können alte Lösungen übernommen werden, allerdings muss dann auch jede einzelne Rolle aufgeräumt werden. Dieses Aufräumen der alten Rollen wird beim Neubau erspart, jedoch kann bei diesem Vorgehen der übrige Aufwand größer sein. Grundsätzlich sind bei beiden Optionen umfangreiche Änderungen notwendig und nehmen daher Zeit und Personal in Anspruch. Dafür ist ein schlagkräftiges Team erforderlich.

Als Team zur erfolgreichen S/4HANA Migration

Bevor mit der Migration nach S/4HANA gestartet wird, sollte ein Team zusammengestellt werden, um diese Aufgabe optimal lösen zu können. Für alle Beteiligten des Teams gilt: Die größte Herausforderung ist die fehlende Erfahrung mit der neuen Technologie. Im Vergleich zum vorherigen System hat sich sehr viel verändert. Daher stellen wir Ihnen eine Möglichkeit vor, wie ein solches Team aussehen kann und was mögliche Probleme sein können:

Projektleitung

Der erste Bestandteil des Teams ist die Projektleitung. In diesem Projektteam steht die Projektleitung als Schnittstelle zur Verfügung. Die Projektleitung sollte über einen guten Überblick sowohl über den technischen als auch über den anwenderspezifischen Teil verfügen. Zudem sollte die Projektleitung wissen, an wen sie welche Aufgabe delegieren muss. Für die Projektleitung kann es schwierig sein, fachliche und technische Themen genau abzugrenzen.

SAP-Basis

Die Mitarbeiter aus der SAP-Basis sind in der Regel dafür zuständig, das System zu installieren und das S/4HANA-System zu betreiben. Ebenso sorgen sie dafür, Performance-Optimierungen zu machen, was besonders im Fiori-Umfeld ein wichtiges Thema ist. Außerdem betreibt die SAP-Basis die Fehleranalyse in dem Projekt. Die großflächige Einführung von SAP Fiori Apps und die Aktivierung von Services stellt dabei eine Herausforderung dar, da es etwas ganz Neues ist und auch der Umgang mit HANA noch nicht sofort bekannt ist.

In diesem Webinar sprechen wir darüber, was Sie bei der Migration auf SAP S/4HANA hinsichtlich Ihrer Rollen und Berechtigungen beachten müssen.

SAP-Berechtigungen

Zuständige Mitarbeiter aus dem SAP-Berechtigungsumfeld sind ebenso wichtig für den Erfolg des Projektes. So werden bspw. durch die Einführung von Fiori Apps auch die Fiori-Berechtigungen relevant. Die Rollenpflege und die Fehleranalyse werden auch an dieser Stelle betrieben. Begriffe wie Kataloge oder Launchpad Designer werden nun relevant – das ist für die Mitarbeiter eine Umstellung. Zudem ist das Prüfen der Simplification List und die neuen Vorschlagswerte in der SU24 eine Veränderung, an die sich Mitarbeiter erst gewöhnen müssen.

Key-User

Bei den Key-Usern sollte auf jeden Fall jemand dabei sein, der sich mit diesem Thema auseinandersetzen kann. Das ist notwendig, damit die Anforderungen definiert werden, welche Transaktionen und Applikationen künftig benutzt werden. Zudem sind die Key-User für den Test erforderlich. Die Fachbereiche müssen sich dabei an neue Konzepte wie das Business-Partner-Konzept herantasten. Zusätzlich müssen die Key-User die Apps festlegen, die auch wirklich genutzt werden. Gleichzeitig fallen altbekannte Apps wiederum weg. Mitarbeiter müssen sich also mit einer neuen Benutzeroberfläche bekannt machen.

Entwickler

Zuletzt werden Entwickler benötigt. Diese analysieren, ob bestehende Z-Reports übernommen werden können. Gleichzeitig können diese auch für die Test zur Verfügung stehen. Sie müssen sich in der Simplification List damit auseinandersetzen, welche Veränderungen es am Datenmodell gibt. Auch für die Entwickler ist die Eingewöhnung in eine neue Umgebung erforderlich, weil zukünftig nicht mehr alle Entwicklungsobjekte in der SE80 unterstützt werden.

Bei dem Projekt kann auch externe Unterstützung hinzugezogen werden. Dabei ist es sinnvoll, bereits zu Beginn oder vor dem Start diese Kontakte zu knüpfen, um nicht mitten im Projekt nach neuen Teammitgliedern suchen zu müssen.

Bei Ihnen steht das Thema S/4HANA Migration an? In unserem Webinar Migration der Berechtigungen nach SAP S/4HANA geben wir Ihnen Tipps für die Umsetzung. Haben Sie Fragen oder Beratungsbedarf zum Thema? Schreiben Sie uns einfach eine Mail an


Artikel war hilfreichArtikel empfehlen


Dieser Beitrag ist auch als Download verfügbar:
Andre Tenbuss

Autor

Andre Tenbuss

B.Sc. Wirtschaftsinformatik

Fragen? Anmerkungen?
Kontaktieren Sie mich

Kommentar verfassen


Unsere Top-Downloads

Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support