Erfahrungswerte aus aktuellen S/4HANA-Projekten & Fiori mit Olaf Sauer | RZ10 Live vom 28.10.2020

Autor: Tobias Harmes | 28. Oktober 2020

1 | #podcast, #story

In unserem RZ10-Live-Special vom 28.10.2020 spreche ich mit Olaf Sauer von der Xiting über Erfahrungswerte aus aktuellen S4/HANA-Projekten & Fiori. Wie immer aus der Sicht von SAP Basis und Security.

…auf YouTube

…als Podcast

…das Q&A zum Lesen

Was sind die aktuell relevanten Themen in SAP S/4HANA-Projekten?

Ein relevantes Thema sind sicherlich Green- und Brownfields. Die Frage, die oft im Zusammenhang mit Greenfield gestellt wird lautet, was ist jetzt eigentlich ein Greenfield? Greenfield sind die Kunden, welche komplett neu mit SAP angefangen haben und vorher nur Alt-Systeme hatten. Der Kunde will somit komplett vom alten System weg. Brownfield hingegen übernimmt das alte System in das Neue.

Das kann in beide Richtungen nicht wirklich funktionieren, denn im Alt-System ist so viel Historie und „Wissen“ vorhanden, woraus sich gut ableiten lässt, was die Benutzer des Alt-Systems früher für Rollen und Aufgaben hatten und was jetzt „neu“ benötigt wird. Auch beim Brownfield lässt sich das Alt-System in den meisten Fällen nicht Eins-zu-Eins übernehmen. Die beste Lösung ist somit kein klares Green- oder Brownfield, sondern eine Hybrid-Lösung.

Ein weiteres spannendes Thema sind Berechtigungen im S4/HANA-Projekt. Warum sollten Unternehmen das Thema angehen?

Es wird Veränderungen in der Berechtigungswelt geben, also muss der Kunde das Thema angehen. Ebenfalls kommt das Thema Fiori hinzu. Eine große Frage ist jedoch der Umfang. Macht der Kunde alles oder nur das Nötigste?

Welche besonderen Voraussetzungen an das Berechtigungskonzept und an die Arbeitsweise der Berechtigungsadministratoren gibt es?

Wenn die Awareness nicht da ist, wird es schwierig. Wir (Xiting) können dem Unternehmen dann nur aufzeigen, was wichtig ist, was gemacht werden muss und was auf das Unternehmen zukommt – Empfehlungen. Unternehmen können sich, wenn die Bereitschaft noch nicht da ist, auch bei anderen Unternehmen umschauen, wie es dort läuft.

Was sind die Key-Takeaways in S4/HANA-Projekten?

Wichtig sind Berechtigungsstrukturen. Der Kunde sollte sich fragen, ob er so weitermachen möchte wie bisher, oder nun die Chance hat es anders zu machen.

Typische Themen zur Umstellung bei der Arbeitsweise sind Sammelrollen. Wenn das Unternehmen in Zukunft IDM betreiben will, benötigt es keine Sammelrollen mehr. Richtiger wäre hier auf Einzelrollen zu wechseln. Außerdem sollte beispielsweise die SU24 ordentlich angepasst und geführt werden.

Auf der Fiori-Ebene sind noch nicht alle Funktionen so abgebildet, dass auf die GUI verzichtet werden kann und das ist die Herausforderung. Das kommt jedoch immer auf das Unternehmen an, wie standardisiert alles ist.

Wann soll ich mich mit dem Thema beschäftigen – kurz vorher oder schon früher?

Hierbei spielen viele Faktoren eine Rolle. Die Kunden sollten sich fragen, ob sie mit dem System – so wie es aktuell ist – noch ein paar Jahre weitermachen können. Wenn die Antwort “ja” ist, dann können sie das Thema erstmal beiseite legen und es ordentlich in die Migration einplanen.

Wenn die Kunden mit dem jetzigen System nicht mehr so weitermachen möchten und ein Audit vor der Tür steht, dann sollte eine Grundstruktur (egal ob Green- oder Brownfield) geschaffen und zumindest S4/HANA „ready“ werden.

Spielt es bei aktuellen Themen auch eine Rolle, dass die Kunden die Lösungen zusätzlich auch auf die Cloud auslagern möchten?

Es gibt zwar immer wieder Sonderfälle,  jedoch ist es bei den meisten Kunden ist noch nicht das große Thema. Es kommt sicherlich auch darauf an, welche Cloud-Variante bevorzugt wird. Für die Berechtigungen in der Private Cloud spielt es jedoch noch keine Rolle.

Welche Empfehlungen für Kunden und Berater bei S4/HANA-Projekten gibt es noch?

Der wichtigste Tipp ist: Einfach sich weiterzubilden und dranzubleiben. Was man aber darüber hinaus noch empfehlen kann:

  • Sandbox-System ist dringend notwendig, da nur hier alle Fiori-Services aktiviert werden können. Diese später zu deaktivieren ist nicht so einfach.
  • SAP_ALL für Fiori gibt es nicht. Daher sollten weitreichende Kataloge zum Testen erstellt werden und mit diesen auch ordentlich getestet werden.
  • Sehr früh Basis-, Entwickler- und Berater-Rollen erstellen.
  • Ein Berechtigungsteam aufbauen, was auch übergreifend ist, da es oft Fach-übergreifende Berechtigungsthemen gibt.
  • Prozessbasierende Apps bauen, nicht pro Bereich oder Person. Somit können weitere Prozesse abgebildet werden und es existiert eine ordentliche Struktur.

Security Wednesday von Xiting

Zum Schluss noch ein Hinweis an alle, die sich gerne weiterbilden möchten: Im November veranstaltet Xiting jeden Mittwoch-Vormittag (4./11./18./25. November) den Security Wednesday. Neben den S/4HANA-Themen geht es in den Webinaren auch um Berechtigungen, Datenschutz und Compliance. Verschiedene Referenten halten dabei spannende Vorträge. Auch mein Kollege Luca Cremer und ich sind dabei: Am 04.11 (Tobias Harmes) und am 11.11 (Luca Cremer)

Mehr Infos zum Security Wednesday und Anmeldung

Welche Themen haben Sie in der letzten Zeit bewegt? Schreiben Sie mir gerne einen Kommentar unter den Beitrag oder eine Mail an harmes@rz10.de.


Artikel war hilfreichArtikel empfehlen


Dieser Beitrag ist auch als Download verfügbar:
Tobias Harmes

Autor

Tobias Harmes

Experte, Speaker, Herausgeber rz10.de

Fragen? Anmerkungen?
Kontaktieren Sie mich

Kommentar verfassen


Unsere Top-Downloads

Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support