Mit KPIs die SAP Berechtigungsverwaltung verbessern

Autor: Jonas Krueger | 15. Oktober 2020

2

Arbeitet Ihr SAP Berechtigungsteam anhand transparenter und messbarer KPIs zu SAP Berechtigungen? Wissen Sie, an welchen Stellen besonders hohe Aufwände anfallen und wie Sie diese mit kleinen Veränderungen verringern können? Nutzen Sie KPIs um Transparenz über Ihr SAP Berechtigungsmanagements zu erhalten.

Schon kleine Optimierungen können einen großen Effekt zur Entlastung der vielbeschäftigten SAP Basis- und Berechtigungsadministratoren oder des SAP Berechtigungsteams haben. Viele Tätigkeiten in der SAP Berechtigungsverwaltung sind automatisierbar oder lassen sich effizienter strukturieren. Allerdings fehlt Führungskräften oft der Einblick, an welcher Stelle angesetzt werden sollte, um den größten Effekt zu erzielen. Im Folgenden möchte ich Ihnen aufzeigen, welche Aspekte Sie zur Messung der Performance im SAP Berechtigungsmanagement heranziehen können.

Festlegung relevanter KPIs für die SAP Berechtigungsverwaltung

Bei der Festlegung von Key Performance Indicators (KPIs) im SAP Berechtigungswesen sind 3 Dimensionen zu betrachten:

  • Komplexität des Rollenkonstruktes im jeweiligen System
  • Störungsanfälligkeit der Berechtigungen
  • Sicherheit / Compliance des Berechtigungskonzeptes

Beispielsweise könnten Messgrößen sein:

  • Durchschnittliche Anzahl vergebener Rollen pro User
  • Gesamtzahl Rollen (im Verhältnis zur Userzahl)
  • Anzahl Berechtigungs-Störungen/Incidents mit Ursache Berechtigungsproblem (im Verhältnis zur Userzahl)
  • Anzahl Berechtigungs-Changes (im Verhältnis zur Userzahl)
  • Mitarbeiter/FTEs beschäftigt mit SAP Security Betrieb (im Verhältnis zur Userzahl)
  • Durchschnittliche Bearbeitungsdauer Berechtigungsstörung/Berechtigungschange
  • Zahl der Störungen, die sich in Folge von umgesetzten Berechtigungs-Changes ergeben
  • Anzahl und Schweregrad festgestellter Security Findings in IT-Audits
  • Häufigkeit und Schweregrad festgestellter unautorisierter Zugriffe oder Datenmanipulationen

Messung der KPIs

Um die Performance-Indikatoren zu erheben, bieten sich regelmäßige Abfragen der relevanten Parameter aus dem System, beispielsweise per Transaktion SUIM an. Andere Parameter, wie die Anzahl an Changes oder Incidents/Störungen durch Berechtigungen und die durchschnittliche Bearbeitungsdauer, können Sie meist aus Ihrem ITSM-Tool oder Ticketsystem ermitteln, sofern ein solches Tool im Einsatz ist. Aber auch, wenn Störungen per E-Mail gemeldet und bearbeitet werden, lassen sich viele relevante Informationen aus dem entsprechenden Postfach erheben.

Diese Daten sind besonders aufschlussreich, wenn Sie ihre Entwicklung über längere Zeit beobachten oder mit anderen Unternehmen vergleichen. So erhalten Sie Einblicke darin, wie sich Ihr SAP Berechtigungsteam weiterentwickelt und wie Ihre Unternehmens-IT im Vergleich dasteht.

Neben den (in Zahlen messbaren) KPIs sind auch die an den Prozessen beteiligten Personen, relevante Faktoren für den Reifegrad und die Performance Ihrer Berechtigungen. Hier ist beispielsweise zu berücksichtigen, ob ein intrinsisches Bewusstsein für Sicherheit und Risiken besteht oder nur darauf geachtet wird, dass keine Störungen aufgrund fehlender Berechtigungen auftreten.

Live-Webinar | SAP Berechtigungen: Last-Minute Tipps bevor die Prüfer kommen

In unserem Live-Webinar „SAP Berechtigungen: Last-Minute Tipps bevor die Prüfer kommen“ am 30.10.2020 um 10 Uhr zeigen wir Ihnen unsere  Tipps, um Ihr SAP-System hinsichtlich Berechtigungen und weiteren Sicherheitsaspekten optimal auf die Wirtschaftsprüfung vorzubereiten.

Benchmark SAP Berechtigungsmanagement

Um Sie bei der Erhebung und Bewertung des Reifegrades und der Performance Ihres SAP Berechtigungswesens zu unterstützen, führen wir mit Ihnen gerne einen Benchmark zur SAP Berechtigungsverwaltung durch. Dabei erheben wir vielfältige KPIs zu Ihrer SAP Berechtigungsverwaltung.

Darauf basierend identifizieren wir Engpässe und empfehlen konkrete, umsetzbare Maßnahmen zur Optimierung. Beispielsweise empfehlen wir kleine Anpassungen von Prozessen, zeigen hilfreiche Funktionen im SAP-Standard auf oder raten zum Einsatz von (teils kostenlosen) Tools. Die genauen Empfehlungen hängen aber natürlich vom Ergebnis der Benchmark-Analyse durch unsere erfahrenen Berater ab.

In den letzten Jahren haben wir eine Vielzahl größerer und kleinerer Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen im deutschsprachigen Raum im Bereich SAP Berechtigungen und Security beraten. Basierend auf diesen breiten Erfahrungswerten und tiefen Einblicken geben wir Ihnen eine Einschätzung, wie Ihr Unternehmen im Vergleich zum Durchschnitt dasteht.

Sie erhalten eine umfassende Einschätzung zur Performance Ihrer SAP Berechtigungen und konkrete, umsetzbare Empfehlungen zur Verbesserung. Diese stellen wir in einem Abschlusstermin bei Ihnen vor Ort oder per Websession vor.

Wenn das für Sie interessant ist und Sie dazu weitere Informationen erhalten wollen, schreiben Sie uns eine E-Mail an info@rz10.de oder rufen Sie uns an!


Artikel war hilfreichArtikel empfehlen


Dieser Beitrag ist auch als Download verfügbar:
Jonas Krueger

Autor

Jonas Krueger

B.Sc. Angewandte Informatik

Fragen? Anmerkungen?
Kontaktieren Sie mich

Kommentar verfassen


Unsere Top-Downloads

Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support