• Dominik Busse
  • Dominik Busse

    B.Sc. Wirtschaftsinformatik

    Managing SAP Authority Consultant | Projektleiter

  • Weitere Profile

Über Dominik Busse

Als zertifizierter Managing Consultant des Fachbereichs rz10 Security befasse ich mich hauptsächlich mit der Erarbeitung neuer Berechtigungskonzepte und entwickele gemeinsam mit meinen Kunden eine individuelle Sicherheitslösung, die nicht nur den regulatorischen Anforderungen genügt, sondern vielmehr auch nachhaltig in einem Unternehmen gelebt werden kann!

Meine Schwerpunktthemen sind…

Technologieberatung und Projektleitung im Bereich SAP Berechtigungen, Berechtigungsredesign und SAP Security.

Dominik Busse als Projektleiter in Berechtigungsredesign-Projekten

Als Projektleiter von Berechtigungsredesign-Projekten setze ich gemeinsam mit mein Team auf die Xiting Software-Lösung XAMS. Diese „Tool-Sammlung“ ermöglicht ein toolgestütztes, strukturiertes Vorgehen in allen Phasen eines Redesign-Projektes. Obwohl das grundsätzliche Vorgehen in Redesign-Projekten stets einen ähnlichen Verlauf nimmt, müssen wir beim Vorgehen nach Dialog- und technischen User unterscheiden. Außerdem sind bislang in allen von mir geführten Projekte ganz individuelle Lösungen entstanden. Schließlich muss das Berechtigungskonzept auch zum jeweiligen Unternehmen passen, damit es nachhaltig gelebt wird. Hier ist die enge Abstimmung zwischen mir als Projektleiter und den Projekt-Ansprechpartnern auf Kundenseite existenziell.

Redesign von SAP Berechtigungen für Dialog-User

In diesen Projekten setze ich mich zunächst in einem mehrtägigen Strategie- und Scoping-Workshop mit meinem Kunden zusammen. Dabei erstellen wir eine Bestandaufnahme der aktuellen Berechtigungs- und User-Struktur und erarbeiten gemeinsam ein mögliches Vorgehen für das Redesign Projekt. Es ist sehr zu empfehlen schon vor Beginn eines Redesign-Projektes die Aufbewahrungszeit der ST03N Statistikdaten auf 13 Monate zu erhöhen. Denn es sind genau diese Daten, die ich mir im Rahmen von sogenannten Fachbereichs-Workshops mit den jeweiligen Ansprechpartnern der Fachbereiche anschau. Im Workshop definieren wir gemeinsam Funktionen, Funktionsrollen und Rollenzuordnungen. Parallel zu diesen Workshops entstehen (Fachbereichs-)Berechtigungskonzepte und meine Kunden entdecken häufig Chancen für Prozessänderungen.

Nachdem die neuen Funktionsrollen in enger Abstimmung entwickelt und technisch angelegt wurden, geht’s für gewöhnlich in eine mehrmonatige Testsimulation. Dabei brauchen die User keinerlei Auswirkungen befürchten, da die neuen Berechtigungsrollen im Hintergrund von uns verprobt und angereichert werden. Sobald die Funktionsrollen einen angemessenen Ausprägungsstand erreicht haben, beginnen wir mit dem Go-Live. Auch die Durchführung und Begleitung des Go-Live erfolgt in enger Abstimmung mit meinen Kunden.

Redesign von SAP Berechtigungen für technische User

Das Redesign der SAP Berechtigungen von technischen Usern wie bspw. RFC-Schnittstellen-Usern unterscheidet sich dahingehend, dass wir keine Fachbereichs-Workshops durchführen können. Entsprechend gibt es keinen Dialog mit Anwendern, in welchem wir Funktionen und Funktionsrollen definieren können. Stattdessen greifen wir ebenfalls auf die ST03N Statistikdaten zurück. Aus diesen Daten bauen wir in einem ersten Entwurf eine individuelle Berechtigungsrolle für jeden technischen User. Dieser Entwurf ist meist nicht so ausgereift wie der erste Entwurf nach Fachbereichs-Workshops. Deswegen ist die folgende Testsimulation der neuen Berechtigungsrollen standardmäßig länger angesetzt. Hier gilt es insbesondere auch die unregelmäßigen oder seltenen technischen Aktivitäten einzufangen, um spätere Ausfälle im technischen Workflow zu verhindern. Auch beim Redesign von technischen Usern unterstütze ich meine Kunden bis zum erfolgreichen Go-Live und darüber hinaus.

alle Artikel von Dominik Busse ansehen
Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support