SAP Solution Manager Testmanagement

E-Book SAP Solution Manager TestmanagementDas einwandfreie Funktionieren der IT gehört zu den grundlegenden Erfolgsfaktoren jedes Unternehmens und dennoch haben viele kein systematisches Testmanagement etabliert. Dieses ist allerdings notwendig, wenn Ausfälle vermieden und Workflows optimal ablaufen sollen. SAP stellt zahlreiche Features zur Verfügung, mit denen die Möglichkeiten des Testmanagement effizient und einfach genutzt werden können.

Inhalt

Entwicklung und Definition des Testmanagement

Softwaretests werden bereits seit rund 50 Jahren durchgeführt. Bedingt durch die schnelle Entwicklung der IT-Technologie gewannen sie sowohl in hohem Maß an Umfang als auch an Komplexität. Aufgrund der permanenten Veränderungen und Optimierung von Geschäftsprozessen gehört das Testen mittlerweile zum Linienbetrieb.

Ziel des Testings ist es, Funktionalität und Qualität einer Software sicherzustellen. Ein reibungsloser Produktivbetriebs soll gewährleistet und Probleme präventiv vermieden werden. Oft werden Bugs und andere technische Probleme erst durch die systematische Fehlersuche in einem Testprozess sichtbar.

Das SAP Testmanagement umfasst alle Aktivitäten zur Planung, methodischen Durchführung und Überwachung der dafür notwendigen Testaktivitäten. Das Ziel des SAP Testmanagements ist es zu einer zentralen Anlaufstelle für Testaktivitäten zu gelangen.

Durch seine integrierten Test-Funktionalitäten bietet der SAP Solution Manager umfangreiche Möglichkeiten, Kosten und Risiken bei der Wartung von SAP Lösungen einzuschätzen und zu minimieren.

Testen mit dem SAP Solution Manager

Der SAP Solution Manager bietet als ausgereifte Software ein großes Potenzial für Unternehmen. Das Anwendungsspektrum ist durch seinen modularen Aufbau sehr vielfältig und individuell anpassbar. Durch die integrierten Test-Funktionalitäten bietet der Solution Manager umfangreiche  Möglichkeiten sowohl Kosten als auch Risiken bei der Wartung von SAP Lösungen einzuschätzen und zu minimieren.

Das Testen mit dem SAP Solution Manager lässt sich dabei als Testen innerhalb von Projekten und im Linienbetrieb unterscheiden.

Wird das Testmanagement innerhalb eines Projektes eingeführt, müssen zuvor einige maßgebliche Einflussfaktoren bedacht werden. Dazu gehört, die Bedeutung sowie Größe des Projekts und welche Aufmerksamkeit das Projekt im Unternehmen erhält. Diese Einflussfaktoren entscheiden über das Erfordernis eines zentralen Testmanagements.

Außerhalb oder auch nach Projektende wird das SAP-System durchgängig optimiert. Systemveränderungen müssen ausgiebig getestet werden, da sich Geschäftsprozesse permanent ändern verändern und erweitern. Dies ist besonders wichtig, um den reibungslosen Ablauf geschäftskritischer Prozesse zu gewährleisten.

Die Veränderungen im System können nach unterschiedlichen Auslösern differenziert werden:

  • geschäftsprozessgetriebene Veränderungen
  • IT-getriebene Veränderungen

Dabei ist der Testprozess ist in 6 Schritte unterteilt.

Schritt 1: Identifizierung des Testumfangs

Am Anfang jedes Testings steht die Definition des Testumfangs. Dabei wird entschieden, welche Geschäftsprozesse in welcher Tiefe und Ausprägung getestet werden sollen. Die Identifizierung des Testumfangs ist deswegen so wichtig, weil sie zum Beispiel über die Wiederverwendbarkeit von Testfällen entscheidet.

Schritt 2: Testplanung und System-Setup

In diesem Schritt wird ein Testplan aufgestellt. Dafür ist es notwendig die Geschäftsprozesse bis auf Prozessschrittebene im System herunterzubrechen. Testprozesse werden dann anhand von Transaktionen, Reports usw. für einen Testlauf erstellt und mit der Dokumentation ergänzt. Ebenso werden in diesem Schritt Tester den einzelnen Testpaketen zugeordnet.

Schritt 3: Manuelle Testausführung

Nach Definition der zu testenden Prozesse und initialer Anlage der Prozesslandschaft im Solution Manager können die Tester die vorab zugewiesenen Testschritte aus dem Arbeitsvorrat direkt im System ausführen.

Schritt 4: Automatisierung im Testmanagement

Sind die zu testenden Prozesse klar definiert und die Wiederverwendbarkeit der Testfälle gewährleistet, ist es empfehlenswert, sich mit dem Thema Testautomatisierung auseinanderzusetzen. Das Ziel dabei ist es, eine höhere Softwarequalität durch eine größere Testabdeckung zu erreichen.

Schritt 5: Implementierung der Änderungen

Die zuvor durchgeführten Änderungen werden nun in das Testmanagement eingefügt, um somit nachhaltig ein automatisches Testing zu etablieren.

Schritt 6: Dokumentation und Reporting

Die Ergebnisse werden sowohl während als auch nach dem Testing dokumentiert. Ebenso wird ein Reporting ausgegeben, das anhand unterschiedlicher Statistiken und Kennzahlen eine Übersicht über ausgewählte oder auch alle Testpläne liefert.

Testmanagement Tools

sap solution manager testmanagement

Der Testimporter unterstützt als Testmanagement Tool dabei, eine komplette Testlandschaft mit wenig Zeitaufwand anzulegen. Mit wenigen Klicks lässt sich eine komplette Testlandschaft im Solution Manager angelegt. Zeitintensive und fehleranfällige manuelle Vorbereitungen werden damit überflüssig.

Die Funktionen des Testimporters sind dabei umfangreich. Dazu gehört unter anderem:

  • Die Anlage des Projektes im Solution Manager inklusive Zuweisung benötigter Systemrollen und logischer Komponenten
  • Generierung der Business Blueprint Struktur und eines Testplans mit Testpaketen
  • Verknüpfung der Business Szenarios mit abgelegter Testfallenbeschreibung usw.

Daraus ergeben sich viele Vorteile, wie zum Beispiel:

  • Zeitersparnis
  • Qualitätssicherung
  • Übersichtlichkeit
  • Modularität

Mithilfe des Testimporters ist es leicht, ein automatisiertes Testmanagement durchzuführen und somit Zeit und Kosten zu sparen.

Häufige Fehler beim SAP Testmanagement

Beim Einsatz des Testmanagement werden typische Fehler gemacht, die regelmäßig auftreten. Dazu zählen insbesondere:

  • Kein oder unstrukturiertes Testmanagement
  • Ein zu großer Testumfang
  • Fehlende Ergebnisdokumentation
  • Ausschließlich automatisiertes Testen
  • Eine schlechte Testvorbereitung

Damit diese Fehler nicht auftreten, sollte überprüft werden, ob die Testumgebung repräsentativ sowie stabil ist und ob die Testdaten vollständig sind.

Fazit und Ausblick

Um eine hohe Qualität der eigenen Software im Unternehmen zu gewährleisten, ist ein ausgereiftes Testprogramm unabdingbar. Mithilfe von intelligenter Automatisierung und dem Einsatz von Tools, wie zum Beispiel dem Testimporter, lässt sich der Zeit- und Kostenaufwand auf ein akzeptables Maß reduzieren. Denn eines steht fest: Testing ist niemals optional.

Auch wenn die von SAP bereitgestellten Tools Optimierungspotential lassen, sollte niemals auf Testing verzichtet werden. Denn die Folgekosten durch ein unsystematisches oder fehlendes Testing übersteigen schnell die Kosten, die für ein optimales Testen einkalkuliert werden müssen. Nachdem sich das Testing in den letzten Jahren rasant entwickelt hat, bleibt die weitere Entwicklung abzuwarten. Allerdings ist auch in Zukunft mit einer weiteren Verbesserung in Bezug auf Effizienz und Komfort zu rechnen.

E-Book SAP Solution Manager Testmanagement


SHARE
nach oben


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.