- 1. Juni 2012

SAP Emailversand einrichten und testen

Immer mal wieder nötig, hier eine kurze Anleitung, erstellt durch unsere SAP Entwickler:

Die wichtigsten Transaktionen:

SCOT – SAPconnect Administration / SMTP Konfiguration

SOST – Übersicht Sendeaufträge

1. Mailserver ermitteln: es werden Hostname/IP und SMTP-Port benötigt, in der Regel Port 25

2. In die Transaktion SCOT gehen und Doppelklick auf den SMTP Knoten machen. Dabei beachten: die SCOT ist mandantenabhängig.

Wir übernehmen Betriebsaufgaben und führen SAP Basis Projekte für Sie durch.

Ob Sie ein Systemupgrade durchführen wollen oder einfach nur Unterstützung bei der Konfiguration Ihrer SAP Systemlandschaft benötigen, wir bieten Ihnen unsere kompetenten Berater an: SAP Basis Berater von RZ10
Unsere Referenzen finden Sie hier.

Tobias Harmes   Kontaktieren Sie mich: Telefon 0211.175403-22 oder per E-Mail harmes@rz10.de
In einem unverbindlichen Gespräch kann ich mit Ihnen über Ihre Ausgangslage sprechen und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen. Selbstverständlich können wir danach auch ein unverbindliches Angebot unterbreiten.Fachbereichsleiter Tobias Harmes

SAP Transaktion SCOT - SAPConnect SMTP Knoten

Als Adressbereich „*“ auswählen, damit dieser Knoten für alle email-Adressen verwendet wird.

SAP Transaktion SCOT - SAPConnect Adresstyp

3. Default domain setzen, z.B. mindsquare.de

SAP Transaktion SCOT - Default Domain

4. Trace setzen

SAP Transaktion SCOT - Trace Einstellungen

SAP Transaktion SCOT - SAP Connect Trace Einstellungen

5. In der SU01 seine eigene email-Adresse hinterlegen (und für jeden, der auch Mails versenden will)

SAP Email Pflege in der SU01

6. Testmail versenden über SO01 oder SBWP

SAP Testmail über SBWP

7. In die Transaktion SCOT wechseln, dort sollte die Mail bereits warten. Dort den Sendeprozess starten, damit die Queue abgearbeitet wird.

SAP SAPConnect Sendeprozess starten

Den Trace kann man auf Wunsch direkt anzeigen oder später in der Transaktion SOST auswerten.

SAP SAPConnect Sendeprozess starten Trace anzeigen

8. Wenn alles sauber läuft, kann man über die SM36 den RSCONN01 einplanen. Der startet dann regelmäßig den Sendeprozess und arbeitet die Mails aus der Queue ab. Wenn es einen Fehler gibt, dann kann man in der Transaktion SOST den Trace prüfen.

Übrigens: Empfängerauthentisierung („550 must be authenticated“) und erzwungene Verschlüsselung machen in der Regel einen Zwischenstopp über zum Beispiel ein internes Mailrelay notwendig. Diese Sicherheitsmechanismen sind leider noch nicht im SAP Standard angekommen.

Weiterführende Informationen:

Hinweis 455140 – Konfiguration Email,Fax,Paging/SMS über SMTP

Hinweis 607108 – Problemanalyse beim Versand oder Empfang von Emails

Jetzt das kostenlose E-Book zum Thema SAP Basis herunterladen:

Jetzt das kostenlose E-Book mit ausgewählten Fachartikeln herunterladen:


SHARE



18 Kommentare zu "SAP Emailversand einrichten und testen"

Timm - 16. Januar 2013 | 17:50

Hallo,
ich habe ein problem mit meinem SMTP Service.
Ich kann die services in der SMICM nicht aktivieren, haben sie eine idee ?!

Antworten
Tobias Harmes - 22. Januar 2013 | 11:37

Hallo.

Haben Sie eine konkrete Fehlermeldung bekommen? Der SMTP-Service muss sowohl in der SICF aktiviert, als auch in der SMICM konfiguriert und gestartet werden.

MfG,
Tobias Harmes

Antworten
Michael Müller - 11. März 2013 | 12:43

Der SMTP Service kann bei Unix und Linux Systemen nicht ohne weiteres auf den Port 25 gelegt „gebunden“ werden. Oft muss dieser Port aus der /etc/services auskommentiert werden,weil der vom SMTP Port des OS belegt ist. Je nach UNIX Version muss evtl. der Server rebootet werden.Dann müssen die Berechtigungen des icmbnd im Kernelverzeichnis richtig gesetzt sein chmod 4750 icmbnd
Hinweis 421359
In der TA SMICM die Traces anschauen und gucken, ob Fehlermeldungen ausgegeben werden.

Antworten
Tobias Harmes - 11. März 2013 | 13:57

Hallo Herr Müller.
Danke für den Hinweis. Damit das Betriebssystem den Maildaemon für eigene Alarmierungen immer nutzen kann, lasse ich den Linux/Unix Maildaemon immer unverändert und binde den SMTP-Service des Applikationsservers an einen „High-Port“ (z.B. 10025). Die SCOT wiederum kann dann ja mit dem im Artikel genannten Einstellungen auf „localhost:25″ zielen und der lokale Maildaemon leitet das dann an den richtigen Smarthost weiter.
Mit freundlichen Grüßen
Tobias Harmes

Antworten
Andreas Freyle - 15. April 2013 | 14:33

Hallo,

ist es auch möglich eMails von extern an bestimmte SAP User zu senden?

Gruß,
Andreas F.

Antworten
Tobias Harmes - 18. April 2013 | 07:01

Hallo Herr Freyle.

Mir ist keine solche Standard-Funktion bekannt. Denkbar wäre ein ABAP, das einen Filesystem-Ordner überwacht, in dem der lokale Postfix/Sendmail eingegangene Mails ablegt. Das ABAP könnte dann interne Nachrichten entsprechend dem Adressaten erzeugen und in den Business Workplace (SBWP) Inbox des Anwenders ablegen.

Mit freundlichen Grüßen,
Tobias Harmes

Antworten
niiick - 14. Mai 2013 | 10:26

Hallo

Soweit ich jetzt im Internet gelesen habe und durch die Hinweise erfahren habe, müsste es möglich sein, von Extern eine eMail an das SAP-System zu senden.

Doch ich komme einfach nicht weiter. Das senden an Extern funktioniert.

Was muss ich alles Einstellen, damit ich dem SAP-System ein Mail schicken kann.

Wir haben ECC 6.0 und Exchange.

Freundliche Grüsse
D.Eggimann

Antworten
Adrian Weinmann - 14. Mai 2013 | 14:06

Hallo.
Gibt es eine Möglichkeit ein PDF-Attachment aus einer Nachricht (Drucker SAP_PDF) direkt über Medium 7-einfaches Mail zu versenden?
Danke für Euer Feedback.
Gruss. A.Weinmann

Antworten
Tobias Harmes - 17. Mai 2013 | 10:22

Hallo Herr Weinmann.

Ich kenne keinen „Standard-Knopf“ dafür. Denkbar wäre ein Anpassung der Nachrichtensteuerung, das haben Kollegen von mir schon in Projekten gemacht. Möchte man aus einer eigenen Applikation eMails mit Anhängen generieren, empfehlen sich die Standardbibliotheken der Business Communication Services (u. a. CL_BCS).

Viele Grüße,
Tobias Harmes

Antworten
Christian Aselmann - 23. Mai 2013 | 10:42

Guten Tag,

ab welcher Release werden mehrere SMTP-Knoten in der SCOT unterstützt? Erst ab 7.3 oder bereits früher?

Beste Grüße,
Christian Aselmann

Antworten
Tobias Harmes - 24. Mai 2013 | 10:43

Hallo Herr Aselmann.

Warum möchten Sie mehrere SMTP-Knoten in der SCOT einrichten? Standardmäßig wird pro Mandant meines Wissens nur ein SMTP-Knoten unterstützt.

Mit freundlichen Grüßen,
Tobias Harmes

Antworten
Bjoern Schmidt - 24. Mai 2013 | 16:05

Das ist so nicht ganz richtig – siehe Hinweis 1236270.
Mehrere SMTP-Knoten können für das trenenn von SMS, Fax und Emails sehr hilfreich sein.
Gruß

Bjoern Schmidt

Antworten
Stefan - 29. Juli 2015 | 15:07

Hallo Herr Harmes,
ich möchte den externen EMail-Versand (Medium 5) einrichten. Trotz der Pflege von Customizing und Konditionart bekomme ich den Fehler:
„Kommunikationsart kann nicht verwendet werden“. Was muß ich dann tun ?
Danke für Ihre Antwort.
Stefan

Antworten
Tobias Harmes - 11. August 2015 | 10:51

Hallo Stefan.

Geht es um den Versand von SD-Nachrichten? Dann bitte mal den Hinweis 960088 – „FAQ: Externes Versenden von SD Nachrichten“ prüfen – dort sind die notwendigen Konfigurationsschritte beschrieben bzw. das verlinkt dann auf die notwendigen Hinweise.

Viele Grüße, Tobias

Antworten
Annette Weidelt - 23. März 2016 | 14:50

Hallo Herr Harmes,

wissen Sie, wo die Protokolle des Mailversands technisch gespeichert werden? Wir wollen ein SAP-System migrieren, benötigen aber aus steuerrechtlichen Gründen noch die Mails, die in der Vergangenheit versandt wurden. In der SOST kann man alle toll sehen. Aber wissen Sie, wo die Daten physisch liegen?

Vielen Dank und beste Grüße
Annette Weidelt

Antworten
Tobias Harmes - 23. März 2016 | 18:21

Hallo Frau Weidelt.

Welche Informationen meinen Sie genau – die Mails sollten in der Datenbank vorhanden sein bis Sie von Ihnen gelöscht werden. Relevante Tabellen sind z.B. SOOD, SOOS, SOC3, SOFFCONT1, BCST_SR, BCST_CAM usw.
Eventuell hilft auch dieser Hinweis falls Sie bei der Migration einfach nur die Plattform wechseln und auf das Alt-System zugreifen können:
1593227 – Versendete Dokumente aus Backupsystem wiederherstellen

Mit freundlichen Grüßen,
Tobias Harmes

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.