Armin Kern
 - 24. Februar 2014

ANST – Werkzeug für die automatisierte Hinweissuche

021914_1238_1.png

Überblick: Theorie

In diesem Blogbeitrag stelle ich Ihnen das Automated Note Search Tool, kurz ANST vor. Neben einem Rundumüberblick über die Funktionalität des Werkzeugs dient dieser Beitrag außerdem als Sammlung der bisher zum ANST erschienenen Hinweise. Am Ende finden Sie einen Link auf ein interaktives Tutorial.

Bei ANST handelt es sich um ein Werkzeug, das basierend auf dem Prozess-Trace Hinweise mit Korrekturanleitungen sucht. Wenn Sie in ihrem System auf ein Problem stoßen, reproduzieren Sie dieses mit Hilfe der Transaktion. Das Ergebnis ist eine Liste aller relevanten SAP Hinweise.

Ein Großer Vorteil gegenüber der herkömmlichen Hinweissuche besteht darin, dass nur für das aktuelle Release und Support-Package-Level relevante Hinweise in der Ergebnisliste enthalten sind. Das bedeutet, dass jeder Hinweis ein Problem in ihrem System löst. Sie müssen nur noch herausfinden, welcher Hinweis genau ihr vorliegendes Problem löst.

Welche Objekte bei der Suche berücksichtig werden, entscheiden Sie anhand von Einstellungen innerhalb der Transaktion.

Das Werkzeug erlaubt Ihnen außerdem, eigenen Quelltext, zum Beispiel in Form von BAdIs, User-Exits und BTEs, in die Suche mit einzubeziehen.

 

Voraussetzungen

Ob Sie das Werkzeug verwenden können, finden Sie am einfachsten heraus, indem Sie mittels Transaktionscode ANST_SEARCH_TOOL versuchen, die Transaktion auszuführen. Welches Support Package Sie für die SAP-Basis-Komponente benötigen, um das Werkzeug nutzen zu können, entnehmen Sie bitte folgender Tabelle.

SoftwarekomponenteReleaseSupport Package
SAP_BASIS700SAPKB70028
SAP_BASIS701SAPKB70113
SAP_BASIS702SAPKB70213
SAP_BASIS731SAPKB73106

Übrigens: Ab den Support Package Leveln, die Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen können, wurde der Transaktionscode von ANST_SEARCH_TOOL auf ANST verkürzt.

 

SoftwarekomponenteReleaseSupport Package
SAP_BASIS700SAPKB70030
SAP_BASIS701SAPKB70115
SAP_BASIS702SAPKB70215
SAP_BASIS740SAPKB74005
SAP_BASIS731SAPKB73111

 

Überblick: Praxis

Schauen wir uns die Transaktion einmal an. Die Oberfläche ist unterteil in drei Bereiche. Die Menüleiste, Ausführungsdaten und Trace-Parameter. Anhand der Nummerierung in der Abbildung werde ich Ihnen die einzelnen Elemente kurz vorstellen.


  1. Ausführen der unter Ausführungsdaten angegebenen Aktion.
  2. Programmdokumentation: Ausführliche Beschreibung der Grundfunktionalität.
  3. Gesicherte Traces können nachträglich ausgewertet werden. So kann beispielsweise ein Anwender, der auf einen Fehler stößt, diesen mittels ANST replizieren. Der für den Support zuständige Mitarbeiter kann den Trace unter Angabe des Benutzernamens und/oder des Datums den Trace öffnen, ohne den Fehler selbst replizieren zu müssen. Meiner Meinung nach ein zentraler Vorteil des Tools!
  4. Das Objekt-Customizing erlaubt es, Objekte in die Suche ein- oder aus der Suche auszuschließen.
  5. Unter Einstellungen finden Sie eine weitere Customizing-Tabelle, in der unter anderem eingestellt werden kann, ab welchem Datum Hinweise berücksichtigt werden und welche Kundenerweiterungen in die Suche einbezogen werden. Als RFC-Destination muss SAPSNOTE eingetragen sein.
  6. Hier können Sie aufgezeichnete Traces löschen. Ein aufgeräumtes System erleichtert die Arbeit 😉
  7. Wählen Sie die gewünschte Aktion aus und tragen Sie den Transaktions-, Programm- oder Anwendungsnamen ein.
  8. Die Beschreibung und das Sichern der Trace sind optional. Sollten Sie die Trace sichern, empfiehlt sich eine kurze Beschreibung um die Trace wieder zu finden.

Wir führen nun die oben dargestellte Aktion aus. Im Hausbankenstamm möchten wir eine IBAN ändern. Um die Eingabe zu vereinfachen, schalten wir die Eingabeart um.



Nachdem wir die neue IBAN gepflegt haben, möchten wir die Eingabeart erneut umschalten, um die IBAN einfacher überprüfen zu können.



Beim Wechsel der Ansicht wird die Änderung jedoch verworfen, die alte IBAN wird wieder angezeigt. Zwar erhalten wir hier keine explizite Fehlermeldung, dennoch hilft uns ANST, falls ein Hinweis dazu existiert, diesen zu finden. Wir schließen das Popup und springen zurück, bis wir wieder im ANST sind. Das Werkzeug listet uns nun, aufgetrennt nach Anwendungskomponente, alle durchlaufenen Objekte auf, die im Objekt-Customizing selektiert sind.



Wir können alle Anwendungskomponenten in die Hinweissuche einbeziehen oder bis auf Objektebene selektieren, was in der Suche berücksichtigt werden soll. Die Zahl in Klammern sagt aus, wie viele Objekte der Komponente durchlaufen wurden.



Die Ergebnisliste der Hinweissuche: Mit Klick auf die Hinweisnummer öffnet sich der Hinweis im Browser (S-User erforderlich). Ein Doppelklick auf das Ausführen-Icon in der ersten Spalte erlaubt das direkte Herunterladen des Hinweises (Absprung in die Transaktion SNOTE).


 

Weitere Funktionen

Neben der Hinweissuche können für jeden Trace auch der Quelltext des Kunden durchsucht sowie betroffene Customizing-Tabellen angezeigt werden. Beachten Sie, dass im Kundenquelltext nur die Objekte berücksichtig werden, die unter Einstellungen markiert sind.

Die Customizing-Tabellen sind nach Anwendungskomponenten aufgegliedert; durch einen Doppelklick springen Sie direkt zur entsprechenden Tabelle.

 

Relevante Hinweise

Die Hinweissuche zu ANST_SEARCH_TOOL liefert derzeit 14 Treffer

Nr.KurztextFreigegeben am
1972513ANST: Include-Objekte fehlen im Trace
31.01.2014
1964231ANST: FM ANST_TESTING_AGEN_CHANGE_PARAM: Fehlerhafte Nachrichtenbehandlung
27.01.2014
1944826ANST: Keine Erkennung benutzerspezifischer User-Exits
17.01.2014
1818192FAQ: Werkzeug für die automatisierte Hinweissuche (inkl. Guide als PDF)08.01.2014
1945396Tips for using the Advanced Note Search Tool (ANST) in SRM
25.11.2013
1918694ANST: Inkorrekte Fehlermeldung bei fehlender Berechtigung
11.11.2013
1916483Auslief.klasse der Tab. ANST_CUST_OBJ, ANST_SETTINGS ändern
17.10.2013
1909768ANST001 Fatal Error. Customizing table is not filled
26.09.2013
1915529ANST: neuer Transaktionscode
25.09.2013
1889975ANST: Filtern d. Suchhilfe in CRM Webclient u. CRM BSP Frame
12.08.2013
1885730ANST: Trace des CRM WebClient abgebrochen
18.07.2013
1862303ANST: CRM WebClient does not work in French
11.07.2013
1786566Dynpros im Kundennamensraum entfernen
27.05.2013
1778716Erweiterte Anwendung zur Hinweissuche
18.02.2013

 

Interaktives Tutorial

 

Falls Sie über einen S-User verfügen, finden Sie hier ein interaktives, englischsprachiges Tutorial – inklusive Quiz am Ende. Viel Spaß beim Entdecken 😉

Jetzt das kostenlose E-Book zum Thema SAP Basis herunterladen:

Jetzt das kostenlose E-Book mit ausgewählten Fachartikeln herunterladen:


SHARE



Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.